Filter

Der Morgenstern auf weiss-rotem Kreuz bildet das Grundlogo der PNOS

Partei National Orientierter Schweizer (PNOS) Aufgelöst

Gegründet wurde die Partei nationalorientierter Schweizer (PNOS) im September 2000 durch die beiden Neonazis Sacha Kunz und Jonas Gysin. Die Ideen der Partei stiessen vorrangig in den Regionen Oberaargau und Emmental auf Zuspruch. Doch auch in anderen Regionen kam es in dieser Anfangszeit zu Sektionsgründungen. So verfügten die folgenden Regionen oder Kantone zeitweilig über eigene … Weiterlesen

Anastasia-Bewegung

Dieser Artikel behandelt die beiden esoterischen Bewegungen Urahnenerbe Germania und Anastasia in einem. Esoterische Bewegungen mit braunem Anstrich haben sich auch in der Schweiz eingenistet. In vielen Fällen offenbaren sich ihre völkischen, antisemitischen und rassistischen Ideen aber erst auf den zweiten Blick. Ihre Mitglieder*innen vertreten häufig ein antidemokratisches Weltbild und wärmen alte, antisemitische Verschwörungstheorien auf. … Weiterlesen

Urahnenerbe Germania

Dieser Artikel behandelt die beiden esoterischen Bewegungen Urahnenerbe Germania und Anastasia in einem. Esoterische Bewegungen mit braunem Anstrich haben sich auch in der Schweiz eingenistet. In vielen Fällen offenbaren sich ihre völkischen, antisemitischen und rassistischen Ideen aber erst auf den zweiten Blick. Ihre Mitglieder*innen vertreten häufig ein antidemokratisches Weltbild und wärmen alte, antisemitische Verschwörungstheorien auf. … Weiterlesen

In die Ukraine und zurück

Aus der Schweiz und Frankreich stammende Rückkehrer aus dem ukrainischen Bürgerkrieg beteiligen sich in der Schweiz an Hooligankämpfen. Kampfgefährten und lose Strukturen aus dem Umfeld von «Autour du lac» und den Hammerskins Romandie bilden die Hooligangruppe Swastiklan (Swastika = Hakenkreuz).

Kampfsportevent aus der Szene für die Szene – ein braunes Remmidemmi

Seit längerer Zeit erfreuen sich Kampfsportevents in der Neonaziszene grosser Beliebtheit. Fanden die ersten Kämpfe noch unter der Hand organisiert und im Geheimen statt, trauen sich die braunen Schläger_innen mehr und mehr in die Öffentlichkeit. Einer der grossen Namen in dieser Szene ist unter anderem Tomasz Skatulsky. Der französische Neonazi und Kampfsportler Tomasz Skatulsky kündete … Weiterlesen

Skatulsky, Schiffner, Kunz in Basel

Der unscheinbare Neonazi aus Murten – von losgesagt kann keine Rede sein

Der Schweizer Neonazi Olivier Kunz, der früh in die rechte Szene abgerutscht ist, gab sich in der Vergangenheit stets als geläutert und behauptete, sich aus diesen Kreisen losgesagt zu haben. War es während einiger Jahre tatsächlich ruhig um den Romand, so bricht sich seine wahre Gesinnung in den letzten Jahren wieder ungebremst Bahn. Der französische … Weiterlesen

Résistance Helvétique

Résistance Helvétique

Eine der aktuell aktivsten, sehr öffentlich agierenden Gruppierungen der rechten Szene in der welschen Schweiz ist die Résistance Helvétique (RH). Die Gruppierung wurde 2014, von den damals noch Jugendlichen Samuel Klay und Julien Udressy, unter dem Namen Renaissance Helvétique im Kanton Wallis gegründet. Mittlerweile fungiert die RH als Sammelbecken für unzufriedene Mitglieder der Parti nationaliste … Weiterlesen

White Rex – die Marke

Die Kampfsport-Marke «White Rex» wurde von Denis Kapustin, besser bekannt unter dem Namen Denis Nikitin, 2008 gegründet. Vertrieben wird die Kleidung von der fighttex AG in der Schweiz, deren Inhaber der Hammerskin und PNOS-Präsident Florian Gerber ist. Die Hälfte des Aktienkapitals stammt zudem vom Schweizer Unternehmer Peter Patrik Roth, welcher eng mit der rechtsextremen Szene … Weiterlesen

Kameradschaft Heimattreu

  Die Mitglieder der Kameradschaft Heimattreu (KHT) stammen vorwiegend aus der Ausserschwyz und dem St. Galler Linthtal. Gegründet im Jahr 2012, fiel die KHT zu Beginn hauptsächlich durch Facebook-Aktivismus und die offene Verherrlichung des Nationalsozialismus auf. Zur Mitgliederwerbung organisierten sie am 15. September 2013 einen «nationalen Grillabend» in der Nähe von Pfäffikon SZ. Bald darauf … Weiterlesen

Logo der Band Vargr I Veum (althochdeutsch: vogelfrei).

Vargr I Veum

Die Gründung der Band Vargr I Veum (althochdeutsch für «vogelfrei, heimatlos») wurde im Frühling 2006 von Mitgliedern der Hammerskin-nahen Gruppe Dissens aus Luzern bekannt gegeben. Geografisch ist Vargr I Veum im Kanton Thurgau einzuordnen, wo die Band verschiedentlich Konzerte organisierte. Über neun Jahre lang betrieben die Bandmitglieder auf dem Areal der ehemaligen Teigwarenfabrik in Kradolf … Weiterlesen

Spartanisch gehaltene Website des Labels HRD-Records

HRD-Records Aufgelöst

HRD-Records war ein der PNOS nahestehendes Musik- und Veranstaltungslabel mit Postfachadresse in Roggwil BE. Das Label ist in den Jahren zwischen 2006 und 2010 vor allem durch die Produktion der Alben «Marsch auf Bern» (2006), «Die letzte Bastion» (2007) und «Das riecht nach Ärger» (2009) der Berner Nazirock-Band Indiziert in Erscheinung getreten. Es ist davon … Weiterlesen

Cover der CD "18 we fight for you"

N.A.Z.I (Nordic AntiZionistic Incorporation) Aufgelöst

Die bisher noch gänzlich unbekannte Neonazi-Band mit dem Kurznamen N.A.Z.I (Nordic AntiZionistic Incorporation = Nordische Antizionistische Verbindung/Gesellschaft) brachte ihren Erstling im Herbst 2016 heraus. Die Band wird in rechtsextremen Webmusikportalen als Schweizer Band gehandelt. Auf einer grossen Musikwebseite gibt es weitere Hinweise, dass diese Band ein „Project of Erschießungskommando“ ist. Der Titel ihrer ersten CD trägt den … Weiterlesen

Pin der Crew 38 sowie Patch der Zentralschweizer Crew 38

Crew 38 – Support für Hammerskins

Seit der Jahrtausendwende dient das Unterstützungsnetzerk Crew 38 (3 = C, 8 = H, Crossed Hammers, das Logo der Hammerskins) den europäischen Hammerskin-Chaptern als Rekrutierungsplattform potentieller neuer Mitglieder. Durch den Kauf und das Tragen diverser Merchandiseartikel der Crew 38 können Rechtsextreme ihre Sympathien für das internationale Netzwerk der Hammerskin Nation bekunden. An von der Crew … Weiterlesen

T-Shirt mit martialischem Design

No Compromise No Remorse Aufgelöst

Der bisher kleine Onlineversandhandel «No Compromise No Remorse» tauchte erstmals im Jahr 2016 auf, positioniert sich aber sehr eindeutig: Die Betreiber schreiben über sich, dass sie eine kleine Schweizer Firma seien, die extreme Designs für extreme Menschen druckt. «Extrem» bedeutet in diesem Zusammenhang wohl eher rechtsextrem, denn auf der Startseite der Website sind die «14 … Weiterlesen

Anstelle der Triskele (B&H) steht bei C18 meist der Drache im Logo. Ihr Motto: "Whatever it takes".

B&H/C18: Militante (Musik-) Netzwerke

Blood & Honour wird oft als militantes rechtsextremes Musik-Netzwerk bezeichnet. Combat 18 (kurz: C18) wird gemeinhin als „bewaffneter Arm“ der Organisation betrachtet. Tatsächlich spielt Blood & Honour bei der internationalen Vernetzung und Organisation von Neonazi-Konzerten eine tragende Rolle. Konzerte werden jedoch oft unter dem gemeinsamen Label B&H/C18 organisiert. So hat sich in der Schweiz in … Weiterlesen