Hitlergruss hat keine strafrechtlichen Konsequenzen

Der Bund. Ein Massnahmengegner zeigte an einer Demo in Bern den Hitlergruss. Er habe bloss provozieren wollen, argumentierte der 50-Jährige vor Gericht. Er sei sicher kein Nazi, gab der Mann vor Gericht zu verstehen. «Es war eine spontane Handlung.» Alles in allem habe er bloss provozieren wollen, legte er am Donnerstagnachmittag vor dem Regionalgericht Bern … Weiterlesen

Internetphänomen Memes – Ein Nazi-Frosch im Fokus der Forschung

SRF 4 News. Zwei Schweizer Forschende haben Internet-Memes genauer unter die Lupe genommen und deren politische Wirkung analysiert. Das Zielfernrohr zeigt eine hässliche grüne Gestalt mit rotem Sowjet-Stern auf der Ushanka. Durchs Zielfernrohr blickt ein grinsender Frosch mit dem Gewehr im Anschlag. Seine Kopfbedeckung ziert das Wappen der Ukraine. Das Bild ist ein Meme – … Weiterlesen

Verdeckte Aufnahmen zeigen den gefährlichen Aufstieg einer jungen Neonazigruppe

Der Bund. Eine 40-minütige Tamedia-Dokumentation zeigt erstmals, wie die Neonazigruppe «Junge Tat» den Corona-Frust von Jugendlichen ausnutzte, um Anhänger zu rekrutieren und sich an die Spitze der Schweizer Neonaziszene zu setzen. Kurt Pelda, Adrian Panholzer, Nicolas Fäs, Sarah Sbalchiero, Boris Gygax, Sebastian Broschinski, Dariush Mehdiaraghi Aktualisiert am 19. März 2022 Jahrelang hat die kleine rechtsextreme … Weiterlesen

Rassismus und Verschwörungsmythen: Die dunkle Seite des Bitscher Lokalhelden Christian Schnarf

Walliser Bote. Am Wochenende wurde Christian Schnarf in den Gemeinderat von Bitsch gewählt. Es wurde als kleine Heldengeschichte verkauft. Doch die Geschichte geht weiter. Christian Schnarf ist in diesen Tagen zu einer Figur von öffentlichem Interesse geworden. Am Wochenende wurde er in den Gemeinderat von Bitsch gewählt. Was normalerweise nur eine kleine Meldung gewesen wäre, … Weiterlesen

Urteil des Bundesgerichts – Präsidium der JSVP Bern wegen Rassendiskriminierung verurteilt

SRF.ch Die beiden Co-Präsidenten der Jungen SVP Bern – Nils Fiechter und Adrian Spahr – werden wegen Rassendiskriminierung verurteilt. Das Bundesgericht bestätigt den Entscheid der vorherigen Instanzen. Im Zentrum des Verfahrens stand ein Plakat der JSVP mit folgendem Text: «Wir sagen Nein zu Transitplätzen für ausländische Zigeuner». Der Verband Sinti und Roma Schweiz wehrte sich … Weiterlesen

Putin will Ukraine «entnazifizieren» – mithilfe von russischen Nazis

Blick. Russland startete die Invasion der Ukraine unter dem Vorwand, das Land vor Nationalsozialisten wie dem Asow-Regiment schützen zu müssen. Dafür wurden auch Söldner des Wagner-Trupps angeheuert: eine Gruppierung, die selbst im rechtsextremistischen Milieu zu Hause ist. Als Begründung für den Einmarsch in die Ukraine sprach der russische Präsident Wladimir Putin (69) dem Nachbarland nicht … Weiterlesen

Rechtsextreme rufen zur Kriegsteilnahme auf

Tages-Anzeiger. Schweizer Nachrichtendienst warnt. In der gewalttätigen rechtsextremistischen Szene der Schweiz zirkulieren Aufforderungen, sich einem berüchtigten Bataillon mit Name «Asow» anzuschliessen. In den sozialen Medien gibt es Aufrufe von rechtsextremer Seite, sich am Krieg in der Ukraine gegen Russland zu beteiligen. Dies hält der Nachrichtendienst des Bundes (NDB) mit Blick auf die Schweiz fest. In … Weiterlesen

Neonazis aus der Schweiz und Deutschland unterstützen Kämpfer in der Ukraine

Neue Zürcher Zeitung. Sowohl auf ukrainischer wie auch auf prorussischer Seite kämpfen seit 2014 Rechtsradikale aus westeuropäischen Staaten mit. Nach der Eskalation des Konfliktes wollen Nachrichtendienste und Polizeibehörden Ausreisen von mutmasslichen Kämpfern verhindern. Seitdem die russische Armee mit der Invasion in der Ukraine begonnen hat, hält das Schicksal dieser Nation die ganze Welt in Atem. … Weiterlesen

Nazi-Mode aus Merishausen

Schaffhauser AZ. Der Fashion-Guru der europäischen Rechtsextremen hat sich in die Anonymität eines Schaffhauser Dorfes zurückgezogen. Doch dann taucht sein Auto in ­einem Dok-Film ­auf. Und sein Treuhänder kommt ins Plaudern. Eine Spurensuche. Auf einem Hügel am Rand des Pfälzer Waldes, unweit der deutschen Studentenstadt Heidelberg, erhebt sich das Hambacher Schloss. Über die Jahrhunderte wurde … Weiterlesen

Familie wird mit rassistischen Zetteln im Briefkasten belästigt

20 Minuten. Eine unbekannte Person hat einer Bieler Familie mit türkischem Nachnamen rassistische Zettel in den Briefkasten gelegt. Diese hat nun Anzeige erstattet. Darum gehts Eine Bieler Familie mit türkischen Wurzeln fand kürzlich rassistische Zettel im Briefkasten. Die Fachstelle Diskriminierung und Rassismus rät bei solchen Fällen genau Protokoll zu führen und Anzeige zu erstatten. Die … Weiterlesen

«Weder übertreiben noch vergessen»

Bieler Tagblatt. Biel Vor einem Jahr ist die jüdische Gemeinde von einem antisemitischen Vorfall erschüttert worden, der die Synagoge betraf. Charlotte Schnegg erzählt, was die Gemeinde heute bewegt. Zwei Einlagen aus dunklem Eichenholz bestücken das rostfarbene Metalltor, vor dem Charlotte Schnegg von der jüdischen Gemeinde Biel steht. Die reliefartige Oberfläche ist von Furchen geprägt. Dass … Weiterlesen

«NS-Vergleich ist ungeheuerlich»: Wie Corona Antisemitismus stärkt

Der Rheintaler. Ralph Lewin, Präsident des Verbands der jüdischen Gemeinden, ist besorgt über die Banalisierung des Holocaust. Gemäss dem neuen Antisemitismus-Bericht des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebundes (SIG) nahmen antisemitische Vorfälle 2021 stark zu (siehe Box). Warum gibt es Menschen, für welche die Juden schuld sind am Coronavirus? Ralph Lewin: Es gab in der Geschichte immer Krisenzeiten, … Weiterlesen

Hitlerwitze mit Folgen

Luzerner Zeitung. Der Fall Benjamin hat juristische Folgen. Zwei heutige Unteroffiziere werden wegen Memes mit Hitlerwitzen und Nazisprüchen in Whatsapp-Gruppenchats bestraft. Benjamin sah es mit 19 Jahren als seine patriotische Pflicht an, die Rekrutenschule zu absolvieren. Als er sein Zimmer in der Kaserne bezog, wurde er dort von seinen Kameraden in einen Whatsapp-Gruppenchat mit 14 … Weiterlesen

«Nazi-Gesten haben die Botschaft: Haut ab, sonst holen wir euch!»

Sonntagszeitung. Interview mit Extremismus-Experte. Der Bundesrat lehnt es ab, Nazi-Symbole wie das Hakenkreuz oder den Hitlergruss zu verbieten. Der forensische Psychologe Jérôme Endrass kritisiert den Entscheid.  Herr Endrass, hat Sie der Entscheid des Bundesrats überrascht? Überrascht hat mich vor allem die Nonchalance des Entscheids. Gleichzeitig passt sie zur  Haltung, dass man jahrelang der Meinung war, … Weiterlesen