«Der Islam hat hier nichts verloren»

St. Galler Tagblatt. Sommergespräch · Rorschachs Stadtpräsident Thomas Müller tritt erst zurück, wenn Projekte wie der Autobahnanschluss unter Dach und Fach sind. Warum er sich über die Richter und die Medien ärgert und was die Schweizer von den Brasilianern noch lernen könnten. Er habe mit seinem Amtsantritt als Stadtpräsident eine Trendwende eingeleitet, sagt Thomas Müller … Weiterlesen

«Mohrenkopf› erinnert an die Zeit der Sklaverei»

20 minuten. Die Firma Dubler soll ihren Mohrenkopf umbenennen, weil das Wort rassistisch sein soll. Das Komitee gegen rassistische Süssigkeiten hat eine Petition lanciert, wie die NZZ berichtet. Ihr Ziel: Die Firma Dubler aus Waltenschwil AG soll ihre Mohrenköpfe umbenennen. Der Begriff sei eine «herabwürdigende Bezeichnung für den Kopf einer dunkelhäutigen Person». Wenn wir nicht … Weiterlesen

Le MCG «surveille» les diatribes de l’un de ses élus sur la Toile

Tribune de Genève. Le coresponsable de la section Ville du parti multiplie les propos virulents sur les réseaux sociaux. Il est prolixe sur les réseaux sociaux et n’y démontre que peu de goût pour les propos consensuels. Coresponsable de la section Ville de Genève du MCG, le conseiller municipal Laurent Leisi s’illustre par de régulières … Weiterlesen

Bizarrer Streit um eine SAC-Ehrenmitgliedschaft

Walliser Bote. Der SAC will dem vor 144 Jahren verstorbenen Louis Agassiz die Ehrenmitgliedschaft nicht entziehen. Jetzt sollen sich die Eidgenössische Kommission gegen Rassismus und die Fachstelle für Rassismusbekämpfung mit dem Fall beschäftigen. Louis Agassiz kam 1807 im freiburgischen Môtier zur Welt. Der Zoologe und Glaziologe wanderte später in die USA aus. Zu seinen Ehren … Weiterlesen

Jean-Luc Addor ficht Rassismus-Verurteilung an

sda. Der Walliser SVP-Nationalrat ficht die Verurteilung von Mitte August wegen Rassendiskriminierung an. Sein Anwalt Marc Bonnant hat einen Rekurs beim Bezirksgericht Sitten eingereicht. Bonnant bestätigte der Nachrichtenagentur sda am Montag einen entsprechenden Bericht des Walliser Radios Rhône FM. Jean-Luc Addor war erstinstanzlich wegen der Verletzung der Anti-Rassismusstrafnorm zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt worden. Die … Weiterlesen

Neonazi-Tätowierer sticht jetzt in Bubikon

Zürichsee-Zeitung. Weil ihm der Mietvertrag gekündigt wurde, musste Ondrej Ciporanov mit seinem Tattoo-Studio Barbarossa von Jona nach Bubikon ziehen. Die Gemeinde ist nicht erfreut über den Zuzug des berüchtigten Neonazi-Treffs. Ein Experte spricht von «gewalttätigen Kunden». In der Bubiker Industriezone hat vor wenigen Wochen ein neues Tattoo-Studio eröffnet. Barbarossa Tattoo ist als Neonazi-Treffpunkt aus Rapperswil-Jona … Weiterlesen

Wileroltigen will keine linke Demo

Der Bund. Der Gemeinderat hat sich aus «Sicherheitsgründen» definitiv dagegen entschieden, die Demonstranten gegen Antiziganismus marschieren zu lassen. Die Demo-Organisatoren fechten den Entscheid an. Die Organisation Bleiberecht Bern hat zu einer Demonstration in Wileroltigen am 24. September aufgerufen. Die Botschaft: «Widerstand gegen jede Form von Unterdrückung von Roma, Sinti und Jenischen». Der Aufruf erfolgte, nachdem … Weiterlesen

Neue Kampagne könnte der SVP ein juristisches Problem bereiten

Tages-Anzeiger. Die SVP kämpft mit einem provokativen Plakat gegen das Bundesasylzentrum: Darauf sind ein schwarzer Mann – und eine Warnung. Gut drei Wochen vor der Abstimmung lanciert die Zürcher SVP ihre Kampagne gegen das geplante Bundesasylzentrum in Zürich-West. Die Partei kämpft als einzige dagegen. Mit dem Kampagnensujet setzt die SVP zum wiederholten Mal auf Provokation. … Weiterlesen

Masüger sagts: Liegt Arosa in Charlottesville?

Südostschweiz. Die Schweiz-Korrespondentin der «Süddeutschen Zeitung» hat diese Woche im «Tages-Anzeiger» dargelegt, dass die Schweiz aus Ermangelung echter Probleme dauernd selber Probleme erfindet. Der Schweizer kann nicht glauben, dass sein Land perfekt funktioniert, also sucht er verbissen nach Dingen, die nicht klappen. Beschrieben wird der Fall eines Angehörigen der Militärmusik, der beim Spielen einen Einsatz … Weiterlesen

Sandro Wächter irritiert auf Twitter

Aargauer Zeitung. Der Gemeinderatskandidat Sandro Wächter von Schinznach-Bad hat sich auf dem Kurznachrichtendienst Twitter Häme eingefangen. Der 22-jährige Jungfreisinnige äusserte sich zum Aufmarsch der Rechtsextremen in Charlottesville im US-Bundesstaat Virgina, wo drei Menschen gestorben sind und mindestens 35 verletzt wurden. Auf Twitter gab Sandro Wächter den linken Gegendemonstranten die Schuld, dass die Situation ausgeartet ist. … Weiterlesen

«Neger»: Warum wurde Hess nicht das Mikrofon abgestellt?

20 Minuten. Dass Erich Hess im Stadtrat «Neger» sagte, stösst vielen sauer auf – und die Frage stellt sich, warum der Ratspräsident nicht eingeschritten ist. «Tag für Tag sieht man dort hauptsächlich Neger am Dealen», sagte der Berner SVP-Politiker Erich Hess in einer Stadtratssitzung Ende Juni zu einer FDP-Motion zur Aufwertung der Schützenmatte. Die Jungen … Weiterlesen

SVP-Nationalrat Addor wegen Rassismus verurteilt

SDA. Der Walliser SVP-Nationalrat Jean-Luc Addor ist wegen Verstosses gegen die Anti-Rassismusstrafnorm zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt worden. Er habe via die sozialen Netzwerke eine feindselige Haltung gegenüber Muslimen unterstützt oder sogar verstärkt. Auslöser der Strafanzeige war ein Tweet sowie ein Facebook-Kommentar gewesen, den Addor am 22. August 2014 verbreitet hatte. Er schrieb darin als … Weiterlesen

«Etwas sehr Dummes gemacht»

Aargauer Zeitung. Nach der weltweiten Empörung über ein Plakat in Arosa, das jüdische Gäste zum Duschen aufforderte, ziehen die örtlichen Touristiker Bilanz. Pascal Jenny war Anfang der Woche ein besonders gefragter Mann. «Am Dienstag hat das Telefon dauergeläutet», sagt der Tourismusdirektor von Arosa. Gleichentags erhielt er über hundert persönliche E-Mails zum gleichen Thema: ein Plakat … Weiterlesen

«Neger»: Warum wurde Hess nicht das Mikrofon abgestellt?

20 Minuten. Dass Erich Hess im Stadtrat «Neger» sagte, stösst vielen sauer auf – und die Frage stellt sich, warum der Ratspräsident nicht eingeschritten ist. «Tag für Tag sieht man dort hauptsächlich Neger am Dealen», sagte der Berner SVP-Politiker Erich Hess in einer Stadtratssitzung Ende Juni zu einer FDP-Motion zur Aufwertung der Schützenmatte. Die Jungen … Weiterlesen

Jenische und Sinti sind zunehmend «alarmiert»

Der Bund. Angesichts der anhaltenden und gehässigen Diskussionen über Plätze fühlen sich Schweizer Jenische und Sinti diskriminiert. Die Radgenossenschaft der Landstrasse, die Dachorganisation der Schweizer Jenischen und Sinti, fordert, dem «wachsenden Rassismus» in der Schweiz Einhalt zu gebieten. Die jüngsten und namentlich im Kanton Bern heftigen und «teils bösartigen» Streitereien um Halteplätze habe die Gemeinschaft … Weiterlesen