Keine Pegida-Kundgebung in Frauenfeld

srf.ch: Die Stadt Frauenfeld hat ein Gesuch der rechtsextremen, islamkritischen Pegida-Bewegung abgelehnt. Diese wollte am 5. März eine Kundgebung auf dem Marktplatz durchführen. (SRF 1, Regionaljournal Ostschweiz, 17:30 Uhr; bram)

Das Gruselsymbol vom Zürcher HB

Tages-Anzeiger: In der Schweiz ist es legal, mit dem Nazisymbol gegen die Durchsetzungsinitiative zu werben. Bei vielen TA-Lesern kommt das aber schlecht an.

Rechtsextreme auf dem Rütli

Neue Luzerner Zeitung: Uri MZ. Rund 100 Personen aus der rechtsextremen Szene haben sich am vergangenen Samstag auf der Rütliwiese getroffen. Sie wollten gemäss eigenen Angaben mit der Veranstaltung «ein Zeichen gegen die Einwanderungspolitik setzen». Im Vorfeld war im Internet ein Flyer kursiert mit der Überschrift «Das Vaterland ruft». Die Urner Kantonspolizei markierte während der … Weiterlesen

30 Beschwerden wegen Hakenkreuz-Plakat

Newsnet: Nazisymbole sind in der Schweiz nur unter besonderen Voraussetzungen verboten. Trotzdem: Das Hakenkreuz im HB erhitzt die Gemüter.

Neonazi schult Pnos-Mitglieder

20 minuten: WINTERTHUR. In der Region Winterthur hat die Partei national orientierter Schweizer (Pnos) am vergangenen Wochenende ein Selbstverteidigungs-Seminar durchgeführt. Geleitet wurde es laut der «NZZ am Sonntag» von Denis Nikitin, Gründer der russischen Kleidermarke White Rex. Die Pnos schreibt, die Vorfälle in Köln hätten sie dazu veranlasst, das Seminar durchzuführen.

Der Geläuterte schweigt

Der Bund: Der Mann, der hinter dem Brandanschlag auf die Reitschule stecken soll, inszeniert sich vor dem Bundesstrafgericht als geläuterter Ex-Neonazi. Zu den Vorwürfen der Bundesanwaltschaft mag er sich nicht äussern.

Bundesstrafgericht: Reitschulen-Anschlag vor Bundesstrafgericht

Blick.ch: BELLINZONA – TI – Seit Mittwoch beschäftigt sich das Bundesstrafgericht in Bellinzona mit einem gescheiterten Anschlag auf die Reitschule in Bern. Der mutmassliche Täter hatte im Jahr 2007 im voll besetzten Konzertsaal eine Brandbombe deponiert, die erst im Freien explodierte.

Bombenanschlag auf Reitschule wird in Bellinzona verhandelt

Berner Zeitung: ANSCHLAG Im August 2007 endete ein Konzert in der Berner Reitschule um ein Haar im Inferno. Seit heute steht der mutmassliche Bombenleger jener Nacht vor dem Bundesstrafgericht. Der Prozessauftakt verzögerte sich jahrelang.

Rendez-vous der Chaoten

St. Galler Tagblatt: Bei der zwischen St. Galler und Berner Fussballfans vereinbarten Schlägerei vom Samstagabend wurden keine Waffen eingesetzt – die Devise lautete: Mann gegen Mann. Für einen Experten kommt der Vorfall nicht überraschend.

Pegida Schweiz: Nichts als heisse Luft

zentral+: In Luzern meldete Pegida Schweiz eine Kundgebung an. Das tat sie in anderen Städtchen auch. Überall vergebens. Ein Blick auf eine Bewegung, die nicht über Ankündigungen hinauskommt.