Grüninger-Gedenktafel abgerissen

St. Galler Tagblatt vom 26.02.2013 Unbekannte haben die Erinnerungstafel auf der Paul-Grüninger-Brücke zwischen Diepoldsau und Hohenems abgerissen und in den Alten Rhein geworfen. Vorarlberger Grüne vermuten Rechtsextreme und haben Anzeige erhoben.

Verfolgungsdruck auf rechtsextreme Szene ist hoch

Liechtensteiner Vaterland vom 26.02.2013 Mit unterschiedlichen Aktionen machten rechtsextreme Gruppierungen im vergangenen Jahr in Liechtenstein auf sich aufmerksam. Hierfür verantwortlich soll ein harter Kern sein, der 30 bis 40 Personen umfasst und der Polizei bekannt ist.

Unabhängige Beratungsstelle empfohlen

Liechtensteiner Vaterland vom 22.02.2013 Im Kampf gegen Rassismus soll Liechtenstein seine Massnahmen weiter verschärfen. Die Europäische Kommission gegen Rassismus und Intoleranz (ECRI) hat dazu einige Empfehlungen abgegeben.

Antifa-Demonstration verwirrt die Narren

20 minuten vom 18.02.2013 BERN. Über 300 teils verkleidete oder vermummte Personen versammelten sich am frühen Samstagabend zum Antifaschistischen Abendspaziergang, um gegen eine ursprünglich gleichzeitig geplante Demo von Rechtsextremen zu protestieren.

300 Personen an «Antifaschistischem Abendspaziergang» in Bern

NZZ Online vom 17.02.2013 Rund 300 Personen haben am Samstagabend in Bern an einer Kundgebung gegen Rechtsextremismus teilgenommen. Der «Antifaschistische Abendspaziergang», wie die Organisatoren die Veranstaltung nannten, verlief friedlich.

Nicht lange fackeln mit Nazis!

Ein Mobilisierungserfolg: Unter dem Motto „Nicht lange fackeln mit Nazis!“ zogen heute Samstag rund 350 Antifaschistinnen und Antifaschisten durch die Berner Innenstadt und machten klar: Bern bleibt nazifrei! Vor einer knappen Woche erst wurde dank antifaschistischer Recherche publik, dass Neonazis anlässlich des Jahrestages der Bombardierung Dresdens zu einem Fackelmarsch in Bern aufrufen. Die Rechtsextremen sagten … Weiterlesen

«In Zwickau gab es mehrere Schweizer Waffen»

Tages-Anzeiger vom 15.02.2013 Er kam für den Hitlergruss ins Gefängnis, schmuggelte Waffen und lebt heute in der Schweiz: Ein ehemaliger deutscher Rechtsextremer wurde wegen Verbindungen zur Terrorgruppe NSU von der Polizei verhört.

Rechtsextreme verzichten auf Fackelmarsch

Der Bund vom 13.02.2013 Gruppierungen aus der rechten Szene wollten am Fasnachtssamstag, an dem rund 70 000 Besucher in der Stadt erwartet werden, einen Fackelmarsch durch Bern veranstalten (der «Bund» berichtete). Nach Gesprächen mit der Polizei dürften die Organisatoren nun auf die geplante Kundgebung verzichten. Dies teilt die Kantonspolizei mit.

Nach Dialog mit der Polizei: Fackelzug abgesagt

Der Bund vom 12.02.2013 Rechtsextreme wollten am Fasnachtsamstag durch die Stadt Bern marschieren. Wie die Polizei mitteilt, haben die Organisatoren den Anlass nun gänzlich abgesagt.

Hin und Her um Nazi-Fackelzug

Berner Zeitung vom 12.02.2013 Stadt Bern Gestern Morgen sah es so aus, als wäre ein Umzug, den Rechtsextreme am Samstag in Bern planen (wir berichteten), abgesagt worden.

«Was uns am Samstag erwartet, ist schwierig vorauszusagen»

Der Bund vom 12.02.2013 Am Vormittag gab die Berner Kantonspolizei Entwarnung: Der Fackelumzug von Neonazis am Samstag in Bern sei abgesagt worden. Am Montagnachmittag revidiert die Polizei die Aussage: Es werde nun wieder mobilisiert.

«Später knallt es dann an einem andern Ort»

Der Bund vom 12.02.2013 Rechtsextreme mobilisieren im Raum Bern zum Fackelmarsch im Gedenken an die Bombardierung Dresdens 1945. Extremismus-Experte Samuel Althof kennt die rechtsextreme Szene und ihre Köpfe.