Hakenkreuze nicht verbieten

NZZ Online vom 30.10.2009 Gegen neue Rassismusstrafnorm Parteien und andere Organisationen lehnen Vorschläge des Bundesrates für eine Erweiterung der Rassismus-Strafnorm in einer Vernehmlassung ab. Bussen für die Verwendung von Hakenkreuzfahnen und Nazi-Abzeichen, rassistische Parolen oder den Hitlergruss lösten keine Probleme.

Wehret den Anfängen

Basler Zeitung vom 28.10.2009 Georg Kreis Der Historiker und Leiter des Europa-Instituts warnt im Kontext der Minarett-Initiative vor einem Rechtsdrall in der Schweiz.

Sempach: Chaoten sollen den Polizeieinsatz bezahlen

20 Minuten vom 27.10.2009 LUZERN. Die Sicherheit für die Sempacher Schlachtjahrzeit hat zehnmal so viel gekostet wie die Feier selbst. Erste Politiker fordern nun, die Polizeikosten auf die Verursacher abzuwälzen.

Polizeieinsatz zehn Mal teurer als die Feier

Willisauer Bote Kantonsrat | Anfrage zur Gedenkfeier zur Schlacht bei Sempach Bei der diesjährigen Gedenkfeier zur Schlacht bei Sempach sind die Kosten für den Polizeieinsatz zehn Mal teurer gewesen als die Organisation und Durchführung des Anlasses selbst. An der Feier hatte die Juso gegen die Anwesenheit von Rechtsextremen demonstriert.

Sempach will Feier behalten

Neue Luzerner Zeitung vom 22.10.2009 Die Bevölkerung von Sempach will sich die öffentliche Schlachtfeier nicht nehmen lassen. Der Kanton sagt: Das erhöht das Sicherheitsrisiko.

Minarett-Kampagne auf Auslandsmission

Tages-Anzeiger vom 16.10.2009 Schweizer sind Vorreiter in antiislamischer Internationale Die Minarett-Gegner werden von Gleichgesinnten im Ausland bewundert und imitiert. Die Schweizer lassen sich mit umstrittenen Politikern ein.

Mutmasslicher Bombenbauer aus Südbaden aus Haft entlassen

NZZ Online vom 16.10.2009 Auflagen sollen möglicher Flucht des 22-Jährigen entgegenwirken Ein rechtsextremer mutmasslicher Bombenbauer aus dem südbadischen Weil am Rhein ist wieder auf freiem Fuss. Der Haftbefehl gegen den 22-Jährigen wurde ausser Vollzug gesetzt.

Die Rausschmeisser von Genf

Die Wochenzeitung vom 15.10.2009 Rechtsrutsch-Die Hetze gegen GrenzgängerInnen führte die Genfer Bürgerbewegung zum Erfolg. Dabei ärgern sich die meisten GenferInnen vor allem über den grenzüberschreitenden Autoverkehr.

Wieder Verletzte am Jahrmarkt

Zürichsee-Zeitung vom 10.10.2009 In der Nacht auf gestern kam es erneut zu Schlägereien mit Rechtsextremen. Zwei Jahre nach der Massenschlägerei am Kaltbrunner Markt gab es am Donnerstag wieder Zoff. Beteiligt waren auch dieses Mal wieder Rechtsextreme.

«Das Problem ist der Alkohol»

  Die Südostschweiz vom 10.10.2009 Erneut werfen Schlägereien ein schlechtes Licht auf den Kaltbrunner Markt. Die zwei auswärtigen Haupttäter sind verantwortlich für zwei Verletzte und eine gedämpfte Stimmung in der «Marktstadt».