Der Rechtsstaat ist nicht von Rechtsextremen bedroht

Die Schweiz ist kein Sonderfall beim Rechtsextremismus. Forscher veranschlagen das Potenzial auf vier Prozent der Bevölkerung, wobei rechtsextremes Verhalten primär bei Jugendlichen in «Übergangsphasen» auftritt.

Drei Wege in den Rechtsextremismus

Berner Zeitung Neuer Sammelband    Interview: Brigitte Walser  Thomas Gabriel hat im Rahmen eines Nationalen Forschungsprogramms Biografien  junger Rechtsextremer studiert. Seine Erkenntnisse sind nun in einem Sammelband  über Rechtsextremismus publiziert worden. 

Vor allem Jugendliche sind rechtsextrem

Die Südostschweiz Südostschweiz Graubünden Front  Bern. – Rechtsextremismus in der Schweiz hat ein Potenzial von vier Prozent der Bevölkerung.  Er tritt primär bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf. Zu diesen Schlüssen kommt ein  Nationales Forschungsprogramm, dessen Ergebnisse gestern in Bern präsentiert wurden.  Eine sachliche Auseinandersetzung mit dem Thema sei schwierig. Rechtsextremismus werde  entweder ignoriert oder … Weiterlesen

Wer die Kurve nicht kriegt, landet oft bei den Nazis

Aargauer Zeitung / MLZ; 2 Nationalfondsstudie Rechtsextreme Gruppen sind attraktiv für Jugendliche  Neue Erkenntnis zum Rechtsextremismus: Besonders Jugendliche sind anfällig für  das gefährliche Gedankengut.

Kern und Umfeld des Rechtsextremismus

Neue Zürcher Zeitung Differenzierungen durch das Nationale Forschungsprogramm Wehrli C. (CW) Das Forschungsprogramm über Rechtsextremismus hat bestätigt, dass die gewaltbereiten Kreise ein eng begrenztes Phänomen sind, dessen gesellschaftliche Ursachen durch familiäre Faktoren relativiert werden. Intoleranz gegenüber Andersartigen ist indes verbreitet.

«Keine akute Bedrohung»

Der Bund     Rechtsextremismus in der Schweiz wird abgelehnt – fremdenfeindliche Haltungen  dennoch verbreitet  Rechtsextremismus in der Schweiz hat ein Potenzial von 4 Prozent der  Bevölkerung. Er tritt primär bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf.  Prävention ist schwierig. Zu diesen Schlüssen kommt ein Nationales  Forschungsprogramm. 

Pnos-Demo: Burgdorf reagiert enttäuscht

Der Bund kanton bern  Burgdorf Am 8. März demonstriert die rechtsextreme Pnos in Burgdorf gegen die Rassismus-  Strafnorm. Der Burgdorfer Gemeinderat hatte das Gesuch der Partei abgelehnt, Statthalter  Franz Haussener hiess jedoch eine Beschwerde der Pnos gut («Bund» von gestern). 

Vom Muttersöhnchen zum Neonazi

Newsnetz; 25.02.2009 Standard Newsnetz Eine Viertelmillion Schweizer äussert rechtsextreme Ansichten. Doch fast nur junge Leute leben ihrer Gesinnung nach – bestärkt durch ihr Umfeld. Irgendwann werden auch sie erwachsen.

Jeder Zweite hat Angst vor Fremden

Der Landbote Rechtsextremismus hat in der Schweiz ein Potenzial von 4 Prozent der  Bevölkerung. Fremdenfeindlichkeit ist dagegen weitverbreitet. 

Jeder Zweite hat Fremdenangst

Berner Zeitung Über die Hälfte der Bevölkerung in der Schweiz hat Fremdenangst. Gemäss einer Studie tritt rechtsextremes Verhalten primär bei Jugendlichen in «biografischen Übergangsphasen» auf. Rechtsextremismus existiert auch in der Schweiz. Er tritt primär bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf. Die Wirkung von Präventionsprogrammen ist schwierig zu belegen. Zu diesen Schlüssen kommt ein Nationales Forschungsprogramm … Weiterlesen

Zerstörer aus Bern

Berner Zeitung Freiburger und Berner Polizisten haben bei einer Razzia in Bern Waffen gefunden und sieben Personen angehalten. Die Personen aus der linksextremen Szene stehen im Verdacht, die Bar Elvis et moi in Freiburg überfallen zu haben.

Rassismus-Bekämpfer will Urteil weiterziehen

Basler Zeitung Die Pnos selber geht nicht an nächste Instanz franziska laur Der Fricktaler Heinz Kaiser ist mit dem Urteil des Bezirksamts Aarau gegen die Pnos ganz und gar nicht zufrieden. Er empfiehlt dem zuständigen Staatsanwalt, in Revision zu gehen.

Pnos akzeptiert Schuldspruch

  Tages-Anzeiger Knellwolf Thomas Aarau. – Fünf Exponenten der rechtsextremen Partei National Orientierter Schweizer (Pnos) fechten die Verurteilungen durch das Bezirksgericht Aarau von Ende Januar nicht an. Das lässt die Pnos auf ihrer Homepage verlauten. Die früheren und aktuellen Mitglieder des Bundesvorstands sind wegen rassistischer Passagen im früheren Parteiprogramm zu Geldstrafen von 400 bis 650 … Weiterlesen

Pfefferspray- Attacke von Neonazi

Solothurner Tagblatt Am Donnerstagabend musste das Britannia-Pub in Grenchen geräumt werden. Ein Neonazi mit Hausverbot nebelte das Lokal mit Pfefferspray ein. Die Polizei fasste ihn kurz darauf – nach dem Verhör war er wieder frei.

Skinheads drohen mit Racheaktion

20 Minuten   Lauterach (A). Nachdem am frühen Sonntagmorgen in Lauterach bei Bregenz ein 20-jähriger  Skinhead bei einer Kneipenprügelei erstochen wurde (20 Minuten berichtete), drohen seine  Kollegen mit Rache: Sie hinterliessen beim Lokal des Motorradclubs Outsider MC die Botschaft  «Man sieht sich 2 Mal im Leben». Gezeichnet war diese mit «B+H Vorarlberg», was auf einen  … Weiterlesen