Schaffhausen: Ausschreitungen nach Fussball-Cupspiel

sda sda. Nach dem Viertelfinal im Schweizer Fussballcup zwischen dem FCSchaffhausen und dem FC St. Gallen ist es zu Ausschreitungen gekommen. Die Polizeinahm am Sonntag vier Personen fest. Bereits unmittelbar nach dem Schlusspfiff kam es zu Auseinandersetzungen,wie

Begert hat in der SVP ausgespielt

Der Bund Aufruhr um Lob der SVP-Gemeinderätin für Berns Antifa: Ursula Begert hat den Bogen offenkundig überspannt Ob Ursula Begert 2004 wieder kandidieren will, hat sie noch nicht entschieden, indes spielt ihr Entscheid keine Rolle mehr – denn: Ihre Partei

Zürich-Oerlikon: Kurzer Polizeieinsatz nach Eishockey-Match

sda sda. Etwa 100 jugendliche Hooligans haben am Donnerstagabend nach demEishockey-Playoff-Match zwischen den ZSC Lions und dem HC Lugano in Zürichrandaliert. Die Stadtpolizei ging mit Wasserwerfern und Gummischrot gegen dieJugendlichen vor. Die

Begert lobt Antifa, Ohnmacht ob USA

Der Bund Bern begrüsst politisch engagierte Jugend – seis wie jetzt gegen den Krieg in Irak, und seis auch «manchmal unbequem» wie die Antifa Berns Sozialdirektorin Ursula Begert liegt eine glaubwürdige Jugendpolitik der Stadt so sehr am Herzen, dass sich

Berns Polizei frisst «Demo»-Kreide nicht

Der Bund Wirbel um neues Phänomen an Demonstrationen: Gewerbe protestiert, Polizei reagiert, Sprayer enerviert Rudolf Gafner Parolen mit Kreide kritzeln statt mit Sprühfarbe sprayen: eine neue Erscheinung an Demonstrationen in Bern, erstmals festgestellt

Ausschreitungen nach Eishockey-Match in Zürich

sda sda. Nach dem Eishockey-Match ZSC-Lions-HC Lugano ist es am spätenSamstagabend in Zürich zu Ausschreitungen gekommen. Etwa 100 Zürcher Hooligans griffenbeim Verlassen des Hallenstadions mehrere unbeteiligte Zuschauer an.In der Folge wurden die anrückenden

«Wir sind gewappnet»

URDORF · Sicherheit für «Uuslumpete» nach Skinheadrandale an Fasnachtsball verstärkt Für das Urdorfer Fasnachtsfinale, die «Uuslumpete», von morgen Abend wurden die Sicherheitsvorkehrungen massiv verstärkt. Damit reagieren die Veranstalter auf den unliebsamen Besuch von 30 Skinheads am Fasnachtsball vom Samstag. Jürg Krebs Die Fasnächtlerinnen und Fasnächtler, die morgen Donnerstag an die Urdorfer «Uuslumpete» pilgern, werden von … Weiterlesen

Skinheads randalierten am Fasnachtsball

Limmattaler Tagblatt / Sven Broder und Marc Benedetti URDORF · Verletzte und Sachschaden im Zentrumssaal nach Prügelei zwischen Skins und Ballgästen Rund 30 Glatzköpfe sorgten in der Nacht auf Sonntag am Fasnachtsball in Urdorf für Tumult. Nach einer Schlägerei musste die Veranstaltung abgebrochen werden. Für die «Uuslumpete» von morgen Donnerstag wurde die Sicherheit verstärkt. Eine … Weiterlesen

Hemmungslos gegen Gewalt

BernerZeitung 200 Gewaltopfer haben sich letztes Jahr beim «gggfon» gemeldet. Immer mehr Personen schauen hin statt weg. · Johannes Hofstetter Prügel auf dem Pausenplatz, Beleidigungen beim Bahnhof, Anmache bei der Arbeit oder Beschimpfungen in der Beiz:

Jürgen Graf: Braune Lügen aus Weissrussland

Sonntagsblick VON ALEXANDER SAUTTERAARAU/MINSK – Auf den Holocaust-Leugner und verurteilten Rassisten Jürgen Graf (52) wartet in der Schweiz eine Gefängniszelle. Statt im Knast lebt Graf jedoch unbehelligt in Weissrussland. Auch dort kann er das Lügen über die Judenvernichtung nicht lassen. Nachzulesen in seinem soeben veröffentlichten neuen Buch. «Im Dritten Reich gab es keine Gaskammern», behauptet … Weiterlesen

Skinheads sind unterwegs

BernerZeitung In vielen Kantonen gehören Skinheads schon länger zum Strassenbild, nun tauchen sie auch in Freiburg auf. Seit einigen Monaten treten Jugendliche mit kahl geschorenem Kopf und Bomberjacke in Freiburg und Umgebung immer öfter auf. Michael Perler,

Mehr rechte Regungen

NeueLuzernerZeitung Die rechtsextremen Vorfälle nehmen wieder zu. Gemäss Bundesamt für Polizei ist die rechte Szene auch in Luzern überdurchschnittlich aktiv. Der diesjährige «Antifaschistische Abendspaziergang» mobilisierte mehrere tausend Demonstranten ­ vor vier

Protest nach Antifa-Marsch

Der Bund «Bern Shopping», die Vereinigung der Spezialgeschäfte, protestiert «gegen die massiven Sachbeschädigungen», die am Samstag am «4. Antifaschistischen Abendspaziergang» angerichtet worden seien. Die Antifas seien nämlich «keinesfalls so friedfertig gewesen,

Rechtsextreme Vorfälle in der Schweiz

sda sda. Das Bundesamt für Polizei (fedpol.ch) hat im vergangenen Jahr 117 rechtsextreme Fälle registriert. Das sind zehn Fälle mehr als 2001. Dies geht auseiner Liste hervor, die fedpol.ch für den Bericht über die innere Sicherheiterstellt hat.