Spring klagte vierzig Jahre zu spät

Der Bund BUNDESGERICHT / Jetzt liegt die schriftliche Urteilsbegründung zur Abweisung der Klage des ehemaligen jüdischen Flüchtlings Joseph Spring vor. Kein Argument führe daran vorbei, dass er seine Ansprüche verspätet geltend gemacht habe, findet das Bundesgericht.

Sobald er – Wüthrich – von Marcel Hubers Verurteilung wegen Rassismus gehört habe, habe er den Druck und die Auslieferung stoppen lassen. Nach Angaben Wüthrichs lagen bis zum Stopp Bögen für 3000 Exemplare vor.

AP Nach Verlagsangaben seien 18’000 Bücher bestellt worden. Als Erstauflage waren 20’000 Stück vorgesehen. Die Zukunft des Buchs sei unklar, sagte Wüthrich weiter. Huber habe beim Niederschreiben des Buches mitgeholfen. In dem Buch schildern Wüthrich und seine Frau Beverly die

Kreisgericht

BernerZeitung «In Zukunft Finger weg von Feuerwaffen» 18 Monate Gefängnis bedingt für vier Schüsse auf einen Polizisten in Zivil: Laut Gericht befand sich der Schütze in einer strafmildernden Notwehrsituation. Der Griff zur Waffe war aber unverhältnismässig.

Schläger an den Maifeiern in Winznau SO waren keine Skinheads

Der Bund sda. Bei den vermummten Schlägertrupps, welche Ende April in Winznau SO eine Maifeier überfallen hatten, handelt es sich gemässersten Ermittlungen der Polizei nicht wie vermutet um Skinheads, sondern um Punks oder Angehörige der autonomen Szene. Aufgrund von Aussagen geschädigter

Antisemitismus-Studie

sda Bundesrat betont positive Aspekte Bern (sda) Der Bundesrat will die Antisemitismus-Studie des GfS-Forschungsinstitutes nicht qualifizieren. Er hat aber den Eindruck, dass dienegativen Aspekte zu stark hervorgehoben worden sind. Die Gesellschaft für praktische

Ausschreitungen der Polizei, bei einer Demonstration gegen die Polizeigewalt

Rosa Antifa Wien 20.5.00 Am 20.5. kam es bei einer spontanen Demonstration zu Pruegelorgien von Seiten der Polizei. Grund der spontanen Demonstration war die toedliche „law and order“ Politik der Schwarz-Blauen Regierung, die innerhalb der letzten drei Wochen drei Menschenleben gekostet hat.*In

[sda/sz] – Zwangsausweisungen seien eine „menschenverachtende“ Angelegenheit, sagte Stefan Wyss, Mitglied der in diesem Frühjahr gegründeten jungen Bewegung „rar“, vor den Medien. Hinter dem Verein stehen junge Menschen, die sich bereits vor z

Der Bund Die offizielle Flüchtlingspolitik sei „völlig untragbar“. Trotz des „spürbaren Hasses“ in der Schweizer Bevölkerung auf Asylbewerber und Flüchtlinge wolle die Bewegung einen positiven Einfluss nehmen auf eine „andere“ Asylpolitik“. Die junge Bewegung fordert, dass „jeder

Schwarzenbachs Vorreiterrolle in Europa

Der Bund id. Die von James Schwarzenbach angeführte «Überfremdungsbewegung» war die erste europäische Anti-Ausländer-Partei, was von nichtschweizerischen Journalistinnen und Journalisten als Kuriosum des reichen Alpenlandes gewertet wurde. Dabei kam der Schweiz nur eine Vorreiterrolle

Rechtsextremismus und Sport

BernerZeitung Skins und Fans kommen sich näher Die rechtsextreme Szene wird gemäss dem neusten Staatsschutzbericht immer grösser, jünger und aktiver. Die Hooligan-Szene rund um Fussball- und Eishockeyclubs wird zum Rekrutierungsfeld. *Denis von Burg Auch wenn sich die

Rechtsextreme Szene immer grösser, jünger und aktiver

AP Gemäss Staatsschutzbericht 1999 – Wachsende Sorge um Sicherheit der Kommunikationsinfrastruktur Bern (AP) Die gewaltbereite rechtsextreme Szene wird gemäss dem neuestenStaatsschutzbericht immer grösser, jünger und aktiver. Gefahren für dieinnere Sicherheit der Schweiz

Vergangene Woche berichtete nun die Berner Tageszeitung Der Bund, dass am 16. April in Bern eine Nationale Partei Schweiz (NPS) gegründet worden sei, die als »NPD-Schwesterpartei« an Wahlen teilnehmen wolle. Als Präsident fungiere der

Facts Der frisch gekürte Präsident ließ keine Zweifel aufkommen, worin das Ziel seiner Partei bestehe. Die NPS wolle den »Nationalsozialismus anders ausleben« und sich als »politisch relevante« Strömung in der Schweiz etablieren, zitierte ihn Der Bund. Die Zeitung veröffentlichte

und ruehmen sich “die juedischen Elemente entfernt“ zu haben, und

AP “seit 1882 judenrein“ zu sein… So wurde Hitler-StellvertreterRudolf Hess, 1987 vom Dachverband DEUTSCHE BURSCHENSCHAFT inOeSTERREICH fuer den Friedensnobelpreis vorgeschlagen! Neben diesenoffenen Identifikationen mit der NS- Ideologie herrscht inburschenschaftlichen

NPD-Aktionen: «Arbeit zuerst für Deutsche»

BernerZeitung Bei 1.-Mai-Kundgebungen Tausender NPD- Anhänger in mehreren Städten Deutschlands ist es gestern zu Ausschreitungen gekommen. Fast überall riefen Gegendemonstranten zu Protesten auf. Insgesamt rund 3000 Rechtsextreme sind gestern auf Maikundgebungen der Nationaldemokratischen

Rechtsradikale NPS aufgelöst

Blick Bern – David Mulas (24), Präsident der rechtsradikalen „Nationalen Partei der Schweiz“ (NPS), gab gestern die Auflösung seiner Partei bekannt.Mulas gestern zu Blick: «Ich habe das Ganze unterschätzt und möchte mich dafür entschuldigen.» Die Stiftung gegen Rassismus und