Demo gegen Rechtsradikale

Sonntagsblick 30.4.00 Bern BE – Rund hundert Jugendliche haben gestern gegen die Nationale Partei Schweiz (NPS) protestiert, die in den letzten Tagen in Erscheinung getreten ist. Die Demonstranten verteilten Flugblätter und nannten die NPS eine «Tarnorganisation für gewalttätige Neonazis». Von der

Anzeige gegen «NPS»

Der Bund vom 29.04.2000 Die Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus klagt gegen die Seite 24 ««Der von Rechtsradikalen am 16. April Bund»» gegründete «Nationale Partei Schweiz» (NPS).

Strafanzeige eingereicht

Der Bund vom 29.04.2000 Die NPS wurde Mitte April gegründet. Der Parteipräsident, der 24-jährige Berner David Mulas, profilierte sich seither in den Medien mit rassistischen Äusserungen. Mulas forderte etwa «die Erhaltung Europas und der weissen Rasse» und bezeichnete die rund 60 Mitglieder der NPS unumwunden als Antisemiten.

NPS – Tarnung für militante Neonazis

Der Bund Die Gründung der NPS ist aus Neonazisicht verständlich, da ausser den Schweizer Demokraten und Teilen der (J)SVP kaum eine Partei Bock hat, mit gewalttätigen Neonazis zusammenzuarbeiten und die meisten «SystempolitikerInnen» nicht auf der gleichen weltfremden Linie sind. Dass

«Bedingt» für Auschwitz-Leugner

BaslerZeitung Dutzende von Schmähbriefen mit rassistischem Inhalt hat Walter Stoll in den letzten Jahren verschickt. Trotz schlechter Prognoseverurteilte ihn das Strafgericht zu einerbedingten Strafe von vier Monaten. pld. Walter Stoll, 79, ist ein Überzeugungstäter. Zu Nazizeiten stand er im Sold der Waffen-SS, heute verunglimpft er Personen, die ihm politisch oder religiös nicht genehm sind, auch ohne … Weiterlesen

Strafanzeige wegen Neugründung der «Nationalen Partei Schweiz»

AP Die Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus geht gegen die am 16. April neu gegründete «Nationale Partei Schweiz» (NPS) vor. Sie hat beim Generalprokurator des Kantons Bern Strafanzeige eingereicht undgleichzeitig ein Verbot der NPS verlangt, wie die Stiftung

Neue Partei am rechten Rand

NeueZürcherZeitung NPS sucht Anschluss in Deutschland se. Unangenehm überrascht mussten am Mittwoch Mitarbeiter des linksalternativgerichteten Berner Lokalradios «RaBe» demBerner «Bund» entnehmen, dass einer ihrer Praktikanten am 16. April in Bern eine rechtsorientierte Partei gegründet

Der Nazi vom linken Radio

Der Bund RABE / Berns alternatives Radio ist «baff»: Eben noch akkreditierter Journalist im Bundeshaus, entpuppt sich Praktikant Mulas als Nazi. rg. «Wir sind völlig baff, wir haben nichts geahnt», sagte LukasVogelsang, administrativer Leiter beim linken, alternativen

Zum braunen Frontenfrühling im rot-grünen Bern

  Der Bund vom 27.04.2000 Rudolf Gafner Nazis und Faschisten sehn wir sich in Bern formiern, und den Anfängen zu wehren, dafür ists schon zu spät. Im April 1999 bereits warnte die politische Polizei: Skinheads in Bern, soviele wie noch nie; Rechtsradikale, rekrutierend,organisierend und vernetzend wie nie zuvor. 1999 schon galt der Raum Bern als … Weiterlesen

Bilaterale

Facts Beno, allein gegen alle Bernhard Hess Der Berner Nationalrat der Schweizer Demokraten kämpft an vorderster Front gegen die bilateralen Verträge mit der Europäischen Union. Autor: Von Urs Zurlinden Hurtig, mit scheinbar lockerer Armbewegung, schwingt

Rechtsradikalen-Kongress mit NPD in

Bund Bern aufgeflogen STADT BERN / Ein 24-jähriger Berner hat eine Nazi-Parteigegründet und 200 Rechtsradikale zum Kongress geladen. rg. Seinen momentanen Job dürfte David Mulas aus Bernjetzt wohl los sein. Denn der 24-Jährige, der im Januar(damals noch anonym)

E R F U R T

Spiegel 21.4.00 Brandanschlag auf SynagogeUnbekannte haben am Jahrestag von Hitlers Geburtstag einen Brandanschlag auf dieErfurter Synagoge verübt. Sie hinterließen ein Bekennerschreiben mitrechtsextremem Inhalt. Laut Polizei könnte eine linke Gruppe den Anschlagvorgetäuscht haben.Erfurt