Lokalpolitikerin verbreitet rechte Verschwörungstheorien

Basler Zeitung. Ursula Krieger macht in einem Chat Aussagen, die bei Rechtsextremen gut ankommen. Hat sie sich damit als Antisemitin entlarvt? Wie viel kann sich eine Lokalpolitikerin in einem Chat erlauben? Diese Frage stellt sich, nachdem die Allschwiler Einwohnerrätin Ursula Krieger im Messenger-Dienst Telegram Aussagen ­gemacht hat, die je nach Blickwinkel rechtsextrem oder sogar anitsemitisch … Weiterlesen

Der Graue Block

Die Wochenzeitung. Hausdurchsuchungen, Anzeigen, Verhaftungen: Die Basler Polizei geht immer repressiver gegen die ausserparlamentarische Linke vor. Nun wehren sich ältere AktivistInnen. Der Polizeiposten am Basler Claraplatz ist geschlossen, die grauen Rollläden sind unten. Natürlich, denn es ist Freitag, 17 Uhr, Feierabend. Einige Augenblicke später wird jedoch klar: Der Posten ist gar nicht zu, man bereitet sich … Weiterlesen

«Der Ton verschärft sich gegen alle Minderheiten»

Beobachter. Antisemitismus in der Schweiz. Herbert Winter, Präsident des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebundes, warnt vor dem Hass im Netz. Der Staat, die Schulen und die Gesellschaft müssten mehr dagegen tun. Beobachter: In Europa sterben Juden bei Anschlägen. Müssen auch Schweizer Juden Angst haben?Herbert Winter: Angst müssen wir nicht haben, aber wir müssen auf der Hut sein. … Weiterlesen

Erwin Kessler straflos «Nazi» und «Antisemit» genannt

bz basel. Zürcher Obergericht hält Wahrheitsbeweis für entsprechende Qualifikationen für erbracht. Der streitbare Thurgauer Tierschützer Erwin Kessler muss es sich gefallen lassen, dass er in den sozialen Medien als «Nazi» und «Antisemit», der den Holocaust verharmlose, bezeichnet worden ist. Zu diesem Schluss kommt das Zürcher Obergericht. Es hat eine Veganerin, welche entsprechende Qualifikationen auf Facebook … Weiterlesen

Privater ermöglicht Neonazi-Konzert in Wolhusen

Luzerner Zeitung. Eine rechtsradikale Band aus Deutschland wollte in Wolhusen ein Konzert geben. Es ist nicht der erste derartige Anlass in diesem Gebiet. Eine deutsche Neonaziband sollte vergangenen Samstag im Raum Steinhuserberg in Wolhusen auftreten, obwohl zwei Musiker ein Einreiseverbot hatten (siehe Artikel am Ende des Textes). Das Konzert wurde von der Polizei unterbunden, die … Weiterlesen

Trotz Einreisesperre: Zwei rechtsextreme Bandmitglieder geben in Wolhusen Konzert

Luzerner Zeitung. Die Luzerner Polizei stoppte am Samstagabend ein Konzert der rechtsextremen Band «Kraftschlag »in Wolhusen. Zwei Bandmitglieder mussten die Schweiz sofort verlassen.  «Kraftschlag» ist eine 1989 gegründete Rechtsrock-Band aus Norddeutschland, die in neonazistischen Kreisen bekannt ist. Sie pflegt gemäss Internetrecherchen enge Beziehungen zu dem in Deutschland verbotenen Neonazi-Netzwerk «Blood and Honour». In den Liedern … Weiterlesen

Polizei stoppt Auftritte von Neonazi-Bands in der Schweiz

Tages-Anzeiger. Rechtsextreme Musikgruppen wollten am Samstag in den Kantonen Luzern und Wallis auftreten. Die Polizei schritt ein. Die Polizei hat am Wochenende in den Kantonen Wallis und Luzern rechtsextreme Konzerte vereitelt. Während im Kanton Wallis ein geplantes Konzert verhindert wurde, beendete die Polizei in Wolhusen LU einen Auftritt der deutschen Rechtsrock-Band «Kraftschlag». Rund 150 Personen … Weiterlesen

Neonazi-Konzert im Wallis ist offenbar abgesagt worden

Watson. Wie watson am Freitag aufgedeckt hat, planten Neonazis aus dem Umfeld des rechtsextremen Netzwerks «Blood & Honour» für Samstag einen Konzertabend im Wallis. Dieser dürfte ins Wasser fallen: Offenbar haben die Organisatoren kalte Füsse bekommen. Lemovice (FR), Kraftschlag (DE) und Legion Twierdzy Wroclaw aus Polen: Es sind drei grosse Namen aus der Rechtsrock-Szene, mit … Weiterlesen

Neonazis planen Konzert im Wallis – Polizei spricht von «problematischer Veranstaltung»

Watson. Am «Edelweiss Concert» sollen am Samstag drei international bekannte Bands aus der rechtsextremen Szene auftreten. Organisatoren und Bands gehören einem gewalttätigen Neonazi-Netzwerk an. Die sieben wichtigsten Antworten. 1. Worum geht es? In Neonazi-Kreisen in der Schweiz und darüber hinaus macht derzeit ein Flyer die Runde. Im Hintergrund zu sehen ist das Matterhorn. Angekündigt wird das «Edelweiss … Weiterlesen

«Die rechtsextreme Szene ist im Aufbruch»

Berner Zeitung. Auch in der Schweiz werden gewaltbereite Rechtsextreme immer aktiver. Steigt die Gefahr von Rechtsterror? Der Terroranschlag auf zwei Moscheen in Christchurch im letzten März inspirierte offensichtlich Rechtsextreme in der Schweiz. Wenige Tage nach dem Massaker mit 51 Toten formierte sich auf Facebook eine Geheimgruppe, die Mordfantasien gegen Juden, Schwarze und Muslime äusserte. «Sobald … Weiterlesen

Telegram: Nach Islamisten begeistert die App Rechtsextreme

Nau.ch Die WhatsApp-Alternative Telegram ist bei Rechtsextremen sehr beliebt. Mit der Nachrichten-App erreichen sie relativ unbehelligt viele Gleichgesinnte. Das Wichtigste in Kürze Die Messenger-App Telegram wird bei Rechtsextremen immer beliebter.  Mit ihr kann man anonym einfach viele Personen ansprechen.  Islamisten nutzen die App für längere Zeit ebenfalls.  «Lieblings-App der IS-Terroristen», titelte der «Spiegel» über die … Weiterlesen

Die rechtsnationale Pnos will ausgerechnet in der linken Stadt Basel Fuss fassen

Tagblatt. Die Partei National Orientierter Schweizer (Pnos) konzentriert all ihre Kräfte für die Wahlen 2019 auf Basel-Stadt. Sie tritt mit vier Nationalrats-Kandidaten an: aus den Kantonen Baselland, Bern, Aargau und Zürich. Das sorgt für grosse Wirren im Lager der extremen Rechten in Basel. Tobias Steiger, Nationalratskandidat Nummer eins, ist zwar in Basel aufgewachsen, wohnt aber … Weiterlesen

Oskar Freysinger bedient antisemitische Rollenbilder

Infosperber. Der ehemalige Walliser Staatsrat Oskar Freysinger wettert gegen US-Investor Soros und macht ihn für seine Abwahl mitverantwortlich. Das Online-Magazin «Republik» besuchte im Rahmen einer «Homestory»-Serie Oskar Freysinger. Der abgewählte Walliser Staatsrat, ehemalige SVP-Nationalrat und ehemalige SVP-Vizepräsident, ist seit einiger Zeit SVP-Wahlkampfleiter der Region Westschweiz – und passt deshalb bestens in die Wahljahr-Serie der «Republik». … Weiterlesen

Knarren, Hakenkreuze und eine Rakete

Blick. Eine italienische Spezialeinheit entdeckte im Hangar des Tessiners Antonio M.* (42) aus Bissone TI eine fast vier Meter lange Mittelstreckenrakete. Sie sollte für eine halbe Million Franken auf dem Schwarzmarkt den Besitzer wechseln. Die Idylle am Sonnenhang von Bissone TI ist getrübt. In einem der adretten Häuschen mit Blick auf den Luganersee ist Antonio … Weiterlesen

Schweizer Neonazi (42) kauft Rakete aus Katar

Blick. In Italien wurde ein 42-jähriger Schweizer Rechtsextremist bei einer Razzia verhaftet. Er soll eine Rakete aus Katar gekauft haben. Die italienische Polizei hat nach der Entdeckung illegaler Waffenlager drei Männer festgenommen. Neben einem grossen Bestand automatischer Waffen seien auch eine Rakete und Material mit Nazisymbolen sichergestellt worden, teilte die Polizei in Turin am Montag … Weiterlesen