Polizei liess Flak-Sänger gewähren

St. Galler Tagblatt: Ein rechtsextremer Musiker aus Deutschland durfte trotz Einreisesperre in Kaltbrunn auftreten. «Für uns war das die beste Lösung», sagt der Mediensprecher der St. Galler Kantonspolizei.

Der Nazi-Sänger trat doch am Pnos-Anlass in Kaltbrunn auf

Südostschweiz: Auch Tage nach dem Pnos-Anlass in Kaltbrunn kommt die Geschichte nicht zur Ruhe. Wie die Polizei erst jetzt bekannt gab, trat der Sänger der deutschen Rechtsrock-Band Flak trotz Einreiseverbot auf. Ein Eingreifen vor Ort hielt die Polizei für ein Sicherheitsrisiko – und erntet nun Spott von einem der beteiligten Rechtsextremen.

Bürgerliche Parteien stehen hinter Kapo-Kommandanten

srf.ch: Zwei Wochen nach dem Neonazi-Konzert im Toggenburg kritisiert die SP die Arbeit der Kantonspolizei erneut. Die Partei verlangt personelle Konsequenzen. SP-Regierungsrat Fredy Fässler und bürgerliche Parteien stehen zum Kommandanten.

Kopf von Polizeichef gefordert

20 minuten online: Die SP des Kantons St. Gallens bezeichnet die Arbeit der Kantonspolizei als unprofessionell und fordert den Kopf des Kommandanten. Die bürgerlichen Parteien können das nicht nachvollziehen.

Polizei liess Nazisänger erneut gewähren

Berner Zeitung: ST. GALLEN Der Sänger der rechtsextremen Band Flak ist am Samstag trotz Einreiseverbot bei der Feier der Pnos in Kaltbrunn SG aufgetreten. Die Polizei liess ihn gewähren.

Neonazis verhöhnen Kantonspolizei

St. Galler Tagblatt: Pnos-Auftritt Die Sätze auf Facebook lassen aufhorchen: Sven Skoda, deutscher Neonazi und Gastredner bei der Feier der Partei national orientierter Schweizer (Pnos) vom Samstag in Kaltbrunn, macht sich nicht nur lustig über die St. Galler Kantonspolizei, er unterstellt ihr gar einen Handel: Sie soll Philipp «Phil» Neumann, Sänger der deutschen Rechtsrock-Band Flak, … Weiterlesen

Schaumschlägerei mit Neonazis

St. Galler Tagblatt: Leitartikel: Wie die Nazis Polizei und Geheimdienst vorführen, Ausgabe vom 22. Oktober

Rechtsextremer Sänger durfte trotz Einreiseverbot auftreten

NZZ Online: Der Sänger der rechtsextremen Band Flak ist am Samstag trotz Einreiseverbot bei der Feier der Pnos aufgetreten. Die Polizei liess ihn gewähren. Aus Verhältnismässigkeit habe man ihm das Einreiseverbot erst nach dem Konzert ausgehändigt.

Polizei liess rechtsextremen Sänger bei Pnos-Feier gewähren

srf.ch: Es gab ein Einreiseverbot gegen den Sänger einer rechtsextremen deutschen Band, die am vergangenen Samstag bei einer Pnos-Feier in Kaltbrunn auftrat. Nur: Die Polizei händigte ihm das Verbot erst nach der Feier aus und brachte ihn dann zur Grenze. Nun gibt es Klärungsbedarf.