Wegen Rechtsradikalen: Geheimdienst vor Ort

Neue Luzerner Zeitung vom 30.07.2012 URI Der geplante Aufmarsch von Rechtsradikalen auf dem Rütli gerät in den Fokus des Geheimdienstes des Bundes. Es werden militante Splitter­gruppen erwartet.

Rütli-Demo: Militante Neonazi-Gruppen helfen der Pnos

20 Minuten online vom 29.07.2012 Die rechtsextreme Partei Pnos hat zur Rütli-Demo aufgerufen. Erstmals erhält sie dabei Unterstützung von gewaltbereiten rechtsextremen Gruppierungen. Der Schweizer Geheimdienst ist alarmiert.

Neues Grüppchen

Sonntagsblick vom 29.07.2012 Rechtsextreme Parteien kommen und gehen. Von 1933 bis 1940 gab es hierzulande die Nationale Front, seit 2000 die Pnos.

DPS steckt jetzt schon harte Kritik ein

Zürichsee-Zeitung vom 24.07.2012 Schänis. Ein Mitbegründer der Direktdemokratischen Partei Schweiz (DPS) kommt aus Schänis. Er erhalte viel positives Feedback, sagt der 19-Jährige. Aus der Parteienlandschaft erntet er ­allerdings vor allem Kopfschütteln und Kritik.

Junger Schänner will noch patriotischer sein als die SVP

Die Südostschweiz; 24.07.2012; Seite 3 Ausgabe Gaster und See Region Der Sekretär der SVP Schänis, Djordje Vasiljevic, will Vizepräsident der neuen Direkt- demokratischen Partei Schweiz werden. Dafür droht ihm der Rausschmiss aus der Ortspartei. Sie distanziert sich klar vom Gedankengut der neuen Partei.

Weckruf für Eidgenossen

Basler Zeitung vom 24.07.2012 Von Ewald Billerbeck Vor 80 Jahren, Ende Juli 1932, fanden in Deutschland folgenschwere Reichstagswahlen statt. Die Krise im Land, Hitlers Aufstieg, die Aufhebung des Verbots von SA und SS – all das deutete auf einen Wahlsieg der Nationalsozialisten hin, mit ihrer schillernden «Heilsfigur» an der Spitze.

Schweizer Rechtsextreme rechtfertigen Breiviks Massaker

Der Sonntag vom 22.07.2012 77 Tote. Das ist die traurige Hinterlassenschaft von Anders Breivik. Vor genau einem Jahr, am 22. Juli 2011, machte der damals 32-jährige Rechtsextremist die friedliche norwegische Hauptstadt Oslo und die Insel Utøya zu Orten des Grauens. Als Motiv gab er an, Norwegen gegen den «Massenimport von Moslems» und den «Kulturmarxismus» verteidigen … Weiterlesen

SVP-Abweichler gründen eigene Partei

Der Sonntag vom  22.07.2012 Aktive und frühere SVP-Mitglieder schliessen sich zur rechtsradikalen «Direktdemokratischen Partei Schweiz» zusammen

Eine neue Gruppe Rechtsextremer macht sich in Basel breit

Basellandschaftliche Zeitung vom 20.07.2012 Extremismus · Ein hetzerisches Flugblatt verbreitete im Kleinbasel Stimmung gegen Ausländer, insbesondere Schwarzafrikaner. Alles deutet darauf hin, dass die Verfasser zur rechtsextremen «Heimatbewegung» gehören.

Rechtsextreme wollen aufs Rütli

Neue Luzerner Zeitung vom 16.07.2012 Uri Die Partei National Orientierter Schweizer will eine eigene Rütli-Feier abhalten – und zwar am 5. August. Das ist zwar nicht erlaubt, wird aber geduldet.

Die SVP und die Geister, die sie rief

Neue Zürcher Zeitung vom 14.07.2012 Über die letzten zwanzig Jahre hinweg hat die SVP die rechtsnationalen Parteien integriert. Das bescherte ihr Wachstum. Die skandalösen Folgen sind nicht erst seit den neuesten Twitter-Fällen sichtbar. Grenzt sich die Partei nicht gegen rechts ab, droht Ungemach. Von Michael Schoenenberger

Genf – Drehscheibe des ­Rechtsextremismus?

Die Wochenzeitung 12.07.2012 In der Nacht vom 22. auf den 23. Juni wurde in Genf der Sänger einer Punkband nach einem Konzert mit Messerstichen schwer verletzt. Er ist ausser Lebensgefahr, der mutmassliche Täter befindet sich in Untersuchungshaft.

Ex-Jungschützenleiter mit rechten Parolen

Berner Zeitung 10.07.2012 Steffisburg · Er ist gegen Ausländer und Linke und schreibt auf Facebook provozierende Sprüche. Aber Beat M., betont kein Extremist zu sein. M. ist Mitglied des Schützenvereins Steffisburg-Heimberg und war dort bis vor kurzem Jungschützenleiter.

Müller und Jäggi gegen «Spione» auf Facebook

Basellandschaftliche Zeitung vom 09.07.2012 Fall Mosimann · Unter dem Titel «Extremismus ächten, Meinungsfreiheit verteidigen» nehmen zwei prominenten Exponenten der SVP Kanton Solothurn Stellung zu Vorwürfen, die in der gestrigen Ausgabe der Zeitung «Sonntag» gegen sie erhoben worden sind.