Pnos: Tadel aus eigenen Reihen

BernerZeitung Pnos-Exponent Lüthard betitelte jüngst die Miss Schweiz als «Geschwür». Nun distanziert sich Stadtratskandidat Winzenried. In der Langenthaler Pnos haben offenbar nicht alle das Heu auf der gleichen Bühne. Letzte Woche sorgte der Vorsitzende

Die Prognosen für Sonntag

BernerZeitung Am Sonntag wählt Langenthal seine Regierung und sein Parlament. Nur wenige Bisherige treten nicht mehr an. Trotzdem steht der Wahlausgang längst nicht fest. Wir listen einige Fragen auf und stellen Prognosen dazu. Ende Jahr ist in Langenthal die

Brandsätze gegen Integrations- und Kulturzentrum

St. GallerTagblatt Ein Brandanschlag auf das Integrations- und Kulturzentrum Kosovo in Wittenbach ist glimpflich abgelaufen. Die Kantonspolizei schliesst Täter aus dem rechtsextremen Milieu nicht aus. wittenbach. Eine Fensterscheibe über dem Geschäftseingang ist

Müllkleber gegen Pnos

BernerZeitung Die Juso Oberaargau wollen verhindern, dass die Pnos erneut in den Stadtrat einzieht. Helfen sollen Kleber auf Mülleimern. «Pnos-Wahlmaterial: Hier rein!» steht auf den Klebern. Die Jungsolzialisten (Juso) Oberaargau haben sie letzte Woche auf

«Eigentliche ‚Nester‘ sind nicht auszumachen»

Südostschweiz In jüngster Zeit ist der Kanton Schwyz immer wieder im Zusammenhang mit der rechtsextremen Szene in Erscheinung getreten. Doch nach Angaben der Schwyzer Polizei ist keine übermässige Ansammlung feststellbar. Von Stefan Grüter Schwyz. Eine

Das sagt Toyloy zu Pnos-Attacke

20Minuten YVERDON. Die rechtsextreme Partei NationalOrientierter Schweizer (Pnos) bezeichnete die «braune»Whitney Toyloy als ein «Geschwür», das die Schweiz«auffresse». «Solche Aussagen lassen mich kalt», sagtedie Miss Schweiz gegenüber 20 Minuten Online. «Ichfühle mich als Schweizerin

Pnos stolz auf Missen-Hetze

20Minuten Toyloy als Geschwür beschimpft ? Rassismus-Expertin empört über Nazivokabular Von Simon Hofmann und Daniela Zivadinovic zürich. Die rechtsextreme Partei National Orientierter Schweizer (Pnos) hetzt gegen die neue Miss Schweiz Whitney Toyloy und die zweitplatzierte Rekha

Amok-Mitglied muss nur zahlen

sda Sieben Monate Gefängnis sprach das Landgericht in Vaduz letzte Woche gegen zwei Rechtsradikale aus der Schweiz aus, die vor rund einem Monat eine Massenschlägerei in Lichtenstein angezettelt hatten. Bei dieser wurde ein Polizist schwer verletzt. Hauptangeklagter war

Hetze gegen exotische Missen

20Minuten LANGENTHAL. Die rechtsextreme Partei NationalOrientierter Schweizer (Pnos) nimmt die neue MissSchweiz ins Visier: Die «braune» Whitney Toyloyverkörpere ein «Geschwür», das die Schweiz auffresse,heisst es auf einer Webseite der Partei. Dasselbe gelteauch für Vize-Miss

Rechtsextreme schiessen scharf gegen Miss Schweiz

20Minuten LANGENTHAL. Whitney Toyloy im Visier vonRechtsextremen: Die Pnos attackiert die neue MissSchweiz wegen ihrer exotischen Wurzeln.Übergriff auf eine türkische Familie in Langenthal,Attacke auf Punks in Hasle BE: Dominic Lüthard,Vorsitzender der Pnos Langenthal und Mitglied

Ist Soleil Noir rechtsextrem?

BernerZeitung Der Überfall auf die Bar Elvis et moi vom letzten Samstag wirft einige Fragen auf. Zum Beispiel wer hinter dem Verein Soleil Noir steckt. Dieser organisierte das Konzert der Band Camerata Mediolanense. Am Samstag hatte eine Gruppe von Personen die Bar Elvis et moi in

Freiburger Bar wurde Opfer linksextremer Gewalt

20Minuten FREIBURG. Ein linkes Überfallkommando hat am Samstagabend die Freiburger Bar Elvis et moi gestürmt. Dies, um einen Auftritt der angeblich rechtsextremen Band Camerata Mediolanense zu verhindern. «Ich stand hinter dem Tresen und schrie um Hilfe», sagt Valentine Jaquier.

«In the Ghetto»

NeueLuzernerZeitung Von Fredy Herren Wenn linke Chaoten das Wort «Gothic» nur schon hören, sehen sie rot. In Freiburg zerstörten sie die Bar «Elvis et moi», weil dort eine Gothic-Party stattfinden sollte. Verzweifelt steht Valentine Jaquier (34)

Mit Tränengas Freiburger Bar gestürmt

St. GallerTagblatt Ein Schlägertrupp von 30 Personen hat am Samstagabend eine Bar in Freiburg gestürmt. Die Angreifer setzten Tränengas ein und zerstörten Mobiliar. Danach griffen sie die Polizei an. Freiburg. Eine Gruppe von rund 30 Personen, die sich angeblich

Hitlergruss vor Schaukäserei

20Minuten Stein. Aufregung im beschaulichen Stein: Nach einemBesuch der Schaukäserei von Appenzeller Käseversammelten sich am 14. März 2008 rund 20Rechtsextreme zum Gruppenfoto samt Hitlergruss.Christoph Kempter, Geschäftsführer von AppenzellerKäse, zeigte sich im «SonntagsBlick»