Nach Massenschlägerei ein Schuldspruch

St. GallerTagblatt Weil er an einer Massenschlägerei am Jahrmarkt in Kaltbrunn brutal zugeschlagen hatte, ist ein 21jähriger zu einer bedingten Freiheitsstrafe verurteilt worden. Kaltbrunn/uznach. Wie das Kreisgericht See-Gaster gestern mitteilte, wurde der 21jährige

Zwei Jahre bedingt für Schläger von Kaltbrunn

Südostschweiz Weil er an einer Massen- schlägerei am Jahrmarkt in Kaltbrunn brutal zugeschlagen hat, ist ein 21-jähriger Mann zu einer bedingten Freiheitsstrafe von zwei Jahren verurteilt worden. Der 25-jährige Mitangeklagte wurde freigesprochen. Kaltbrunn.

Brutale Schläger vor Gericht

20Minuten uznach. Brutal hatten zwei junge Männer bei einer Massenschlägerei am Jahrmarkt in Kaltbrunn im Herbst 2007 zugeschlagen. Gestern standen die beiden vor dem Kreisgericht See-Gaster in Uznach. Der 21-jährige Schweizer mit rechtsextremer Gesinnung und der eingebürgerte

Rechtsextreme feierten Party im Schützenhaus Buchholz

TagesAnzeiger 100 bis 120 Gäste feierten am Samstag im Schützenhaus Buchholz eine Party. Es waren mehrheitlich Rechtsextreme. Die Polizei war vor Ort. Von Eduard Gautschi Uster. – «Wir vermieten keine städtischen Räume an extremistische Gruppierungen»,

Angst vor Skinheads

20Minuten Uster. Rund 120 Rechtsextreme feierten in der Nacht auf Sonntag eine Party im Schützenhaus Mühleholz in Uster. Brisant ist die Geschichte in doppelter Hinsicht: Einerseits gehört das Lokal der Stadt Uster, anderseits befindet sich einige Meter daneben eine Asylunterkunft.

Langenthal bleibt die Stadt mit dem Rechtsextremen

BaslerZeitung Die Pnos verteidigt ihren Sitz im Stadtparlament barbara spycher, Bern Doch kein «Zufallstreffer»: Die Pnos sichert sich mit einem neuen, unbekannten Kandidaten ihren Stadtratssitz in Langenthal. Das könne überall passieren,

Rechtsextreme Privatparty

ZüriZeitung Rechtsextreme haben in der Nacht auf Sonntag im Schützenhaus eine Party gefeiert. Wie die Stadt Uster gestern Montag mitteilte, kam es aber zu keinen Zwischenfällen. In der Nähe des Schützenhauses befindet sich eine Notunterkunft für Asylsuchende.

Rechtsextreme Partei hält sich im Parlament

Bund Langenthal Die rechtsextreme Partei National Orientierter Schweizer (Pnos) hat gestern in Langenthal ihren Sitz im 40-köpfigen Stadtparlament verteidigt. Timotheus Winzenried, der anstelle des Bisherigen Tobias Hirschi angetreten war, schaffte die Wahl äusserst knapp.

Pnos Rechtsextreme mit höherem Wähleranteil als 2004

BernerRundschau Die Partei National Orientierter Schweizer wird weitere vier Jahre im Stadtrat Langenthals vertreten sein. Somit bleibt Langenthal der einzige Ort schweizweit mit einem Rechtsextremen in einem Exekutiv- oder Legislativamt. Die Pnos konnte ihren Wähleranteil sogar von

Uster lässt Skinheads ins Schützenhaus

Landbote Rund 120 Rechtsradikale haben am Samstag in Uster eine «Geburtstagsparty» gefeiert ? im Schützenhaus, das der Stadt selber gehört. uster ? Wer gestern Nachmittag die Stadtpolizei Uster anrufen wollte, kam nur bis zum Telefonbeantworter. Der Posten

Reaktionen zur Pnos-Wahl

BernerZeitung Erneut ist ein Rechtsextremer ins Parlament gewählt worden. «Langenthal habe weggeschaut», kritisiert die SP. 332 Langenthalerinnen und Langenthaler haben ihre Stimme gestern Timotheus Winzenried gegeben. Dem Kandidaten der Partei national orientierter

Landolt tritt in Ausstand

NeueZürcherZeitung Der Sicherheitschef der Football League wird mit Vorwürfen konfrontiert Peter Landolt, Stadionmanager im Zürcher Letzigrund, übt seine Funktion als Präsident der Sicherheitskommission der Swiss Football League (SFL) vorderhand nicht mehr aus.

Landolt unter Druck

BaslerZeitung Zürich. Peter Landolt, Präsident der Sicherheitskommission der Swiss Football League (SFL) und Manager des Zürcher Letzigrund-Stadions, gerät unter Druck. Die «Wochenzeitung» machte vor einer Woche publik, dass er in seiner früheren Funktion als Sicherheitschef der Grasshoppers