Immer Ärger mit der Rütlifeier

NeueZürcherZeitung Brunnen will den Zugang zum Rütli am 1. August sperren Den Organisatoren der Bundesfeier auf dem Rütli droht neues Ungemach. Neben den Kosten für die Sicherheit rückt die Frage nach dem Zugang aufs Rütli in den Vordergrund. Die Gemeinde Ingenbohl-Brunnen

Links- und Rechtsextreme belauern sich

SolothurnerZeitung Interpellation Befürchtungen der SVP aber unbegründet «Von einer Zunahme linksextremer Gewalt kann nicht die Rede sein.» Das antwortet der Regierungsrat auf eine Interpellation der SVP-Fraktion, die gerade den gegenteiligen Eindruck hatte. Die Regierung

In Grenchen belauern sich Links- und Rechtsextreme

OltenerTagblatt SVP-Interpellation Regierungsrat ortet «keine linksextreme Szene, hingegen eine kleinere Gruppe Rechtsextremer» in der Uhrenstadt «Von einer Zunahme linksextremer Gewalt kann nicht die Rede sein.» Das antwortet der Solothurner Regierungsrat auf

«Thun hat keine harten Rechten»

Bund Der neue Thuner Polizeichef Hermann E. Jutzi äussert sich zu Neonazis, Demonstrationen, FC-Thun-Fans und zur Politik Jüngst wurde in Thun ein dunkelhäutiger Schweizer von Rechtsextremen verprügelt. Trotz diesem Vorfall: Thun sei grundsätzlich

Täter noch auf freiem Fuss

BernerZeitung Die Neonazis, die vor rund drei Wochen sechs Jugendliche in Thun brutal zusammen geschlagen haben, befinden sich nach wie vor auf freiem Fuss. Die Polizei klärt nun ab, ob es sich bei diesem Fall um Rassendiskriminierung gehandelt hat. Auch wenn

Dorffest soll ins Dorf Brunnen zurückkehren

NeueLuzernerZeitung Auch der kommende 1. August gibt in Brunnen zu reden. Im Dorf gibt es jetzt für diesen Tag neue Pläne. Das Volksfest der Brunner Dorfvereine vom 1. August soll künftig wieder mitten im Dorf Brunnen stattfinden, regt der Brunner FDP-Präsident

Miese Stimmung um Rütlifeier

AargauerZeitung Überdruss Zu viele Interessen, zu viele Vorschläge ? Unmut um die 1.-August-Feier steigt Eigentlich sollte an einer Feier die Freude überwiegen ? auch an der Bundesfeier auf dem Rütli. Doch rund um den Vierwaldstättersee wächst der Überdruss

Nazional orientiert

WochenZeitung Freiheit für den Volksverhetzer Die rechtsextreme Partei National Orien­tierter Schweizer (Pnos) ist seit einiger Zeit bemüht, sich einen Mantel politischer Rechtschaffenheit umzulegen. Aber manchmal zeigt sie ihren weltanschaulichen Kern

Pnos setzt sich für Revisionisten ein

TagesAnzeiger Bern. – Die Partei National Orientierter Schweizer (Pnos) fordert die Freilassung des Holocaust-Leugners Ernst Zündel. Das Landgericht Mannheim hat den 67-jährigen Deutschen letzte Woche wegen Volksverhetzung zu fünf Jahren Haft verurteilt. Zündel war 2005 von Kanada

Rechte Schläger sollen sich vor Gericht verantworten müssen

BaslerZeitung Liestal. Seit gestern sind alle Täter aus der U-Haft entlassen PHILIPP LOSER Bis zu fünf Jahren Haft drohen Rechtsextremen, die Ende 2006 eine Gruppe junger Männer angegriffen hatten. Alle fünf Verhafteten haben versichert,

Harte Strafe für den Rechtsextremisten Zündel

NeueZürcherZeitung Fünf Jahre Gefängnis wegen Leugnung der Judenvernichtung Der Holocaust-Leugner Ernst Zündel ist am Donnerstag in Mannheim zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Zugleich versucht Berlin, Volksverhetzung in der gesamten EU unter Strafe zu stellen. eg.

Täter sind ermittelt

BernerZeitung Im letzten Traktandum einer Sitzung des Thuner Stadtrats steht jeweils die «Fragestunde» auf dem Programm. Und so wollte EDU-Stadtrat und Parteipräsident David Külling durch den Gemeinderat Fragen zur Aufklärung und Ahndung der Gewaltattacke auf sechs junge Erwachsene

Der Rapper gegen den Bundesrat

Nzz am Sonntag Stress ist der meistgehörte Rapper der Schweiz. Seine Musik will die Stimmung des Landes spiegeln. Bei der SVP sorgt sie für Misstöne. Hier entstand also die neue Schweiz. Im Keller eines schmucklosen Hauses in Lausannes Industriequartier. Dreissig

Der Kontaktmann

AargauerZeitung Internet-Streetworker Samuel Althof spürt Rechtsextreme im Internet auf und überredet sie zum Ausstieg aus der Szene. Mit erstaunlichem Erfolg. Franziska Herren Die genaue Adresse des Büros in Münchenstein bei Basel, wo

Der Kontaktmann

AargauerZeitung Internet-Streetworker Samuel Althof spürt Rechtsextreme im Internet auf und überredet sie zum Ausstieg aus der Szene. Mit erstaunlichem Erfolg. Franziska Herren Die genaue Adresse des Büros in Münchenstein bei Basel, wo die Vereinsmitglieder