Rechtsextrem wird normal

Newsnet: Nie mehr seit 1945 hatten in Europa die Rechtsextremen so viel Zulauf. Und das nicht erst seit der Flüchtlingskrise und dem IS-Terror.

Rap-Song für Mut zur Zivilcourage

Berner Zeitung: Interlaken 72 Schulkinder der Sekundarstufe eins befassten sich einen Tag lang mit dem Thema Zivil­courage – ein Pilotprojekt der Gruppe Brücken gegen Gewalt.

Rechtspartei wechselt Chargen

Thurgauer Zeitung: BASEL. Der Frauenfelder Mike Spielmann übernimmt die Führung der Thurgauer Sektion der Direktdemokratischen Partei Schweiz (DPS), wie DPS-Präsident Ignaz Bearth (Uzwil) mitteilt. An einer DPS-Versammlung in Basel ist Spielmann am 28. November ausserdem nebst einem Solothurner und einem Berner in den DPS-Vorstand gewählt worden. Spielmann, den Bearth als Pegida-Schweiz-Präsident bezeichnet, hat an den … Weiterlesen

Ein Gewerbler und ein Ex-Pnos neu im Gemeinderat

Berner Zeitung: Walkringen Ein Ex-Mitglied der Pnos und ein Vertreter des lokalen Gewerbes haben es in den Gemeinderat geschafft. Beide gehören der SVP an und ersetzen zwei Gemeinderätinnen, die die Behörde im Streit verlassen haben.

Jekami in Walkringen

Berner Zeitung: Urnenwahl  Weil im zerstrittenen Gemeinderat keiner mehr mitarbeiten wollte, kommt es in Walkringen zu einer Jekami-Wahl. Ein eins­tiger Vertreter der rechtsex­tremen Pnos hat gute Karten.

Un chanteur un peu trop patriote

La Liberté: Fribourg • La vedette croate Marko Perkovic, alias «Thompson», doit donner un concert àla Salle des fêtes de Saint-Léonard le 5décembre. Certains l’accusent d’apologie du fascisme.

Weil am Rhein wird zum Anziehungspunkt für Demonstranten

srf.ch: An zwei Sonntagen war die deutsche Grenzstadt Weil am Rhein Schauplatz einer Demonstration mit rund 70 bis 90 Personen und einer Gegendemonstration mit rund 300 Personen. In beiden Lagern seien kaum Weiler anzutreffen, heisst es. Offensichtlich kommen viele Teilnehmer aus der Schweiz.

Judenhasser im Dorf? Sehr wohl.

Thurgauer Zeitung: Bruno Gideon war Gründer der Discounterkette Pick Pay, erfolgreicher Buchautor und Geldonkel der Nation. Vor allem aber war er Weinfelder – und Jude. Weshalb er 1942, mitten im Krieg, die Weinfelder Schule verliess, ist bis heute ungeklärt. Eine Spurensuche von Esther Simon.

Missionar am rechten Rand

NZZ am Sonntag: Emil Rahm, Rimuss-Fabrikant, Verschwörungstheoretiker und Leserbriefschreiber, ist 85-jährig gestorben.

Botte e insulti: nei guai il bullo neonazi

20 minuti: AGNO. Lesioni semplici ripetute, ingiuria e minacce. Le vittime, un minorenne simpatizzante di destra e un giovane dei centri sociali, entrambi del Luganese. L’autore è il capo dei Lugano Skin, il gruppo neo-nazi del Luganese della cui esistenza 20 minuti/tio.ch aveva riferito a suo tempo. Ora, è arrivato il decreto d’accusa. Il procuratore … Weiterlesen

Deux ambitions romandes pour une chaise percée

Le Journal du Jura: Conseil fédéral· Un Romand pourrait figurer sur le ticket UDC qui sera soumis à l’assemblée fédérale. Portraits croisés du Vaudois Guy Parmelin et du Valaisan Oskar Freysinger

Populisten und Nationalisten in der EU auf dem Vormarsch

srf.ch: Der Sieg der Nationalkonservativen bei den polnischen Wahlen ist auch ein Triumph populistischer Rhetorik. Diese hat sich in jüngster Vergangenheit zu einem verlässlichen Instrument in der europäischen Politik entwickelt. Bei den meisten nationalen Wahlen in EU-Staaten seit 2014 brachte sie Erfolg. (srf)