Tötung war geplant

Der Bund UNTERSEEN / Beim Tötungsdelikt an Marcel von Allmen handelte es sich um eine Abrechnung in der rechten Szene. cbb. «Die Tötung an Marcel von Allmen war geplant», und «als Tatmotiv steht im Vordergrund, dass das Opfer ein Verschwiegenheitsgebot gebrochen

Mord am Thunersee

Blick Das Blut-Urteil der Neonazis Er wollte nicht mehr schweigen, da schlugen sie ihn tot VON BEAT MICHEL UNTERSEEN

Der Treffpunkt für Randalierer

Der Bund MÜNCHENBUCHSEE / Seit Monaten trifft sich am Bahnhof Münchenbuchsee eine Gruppe von Jugendlichen zu regelrechten Saufgelagen. Dass die Situation eskalieren kann, zeigte sich zuletzt in der

Aargau startet Integrationskampagne

TA 13. März 2001Aarau. – Im Aargau hat die Regierung unter dem Motto „Fremd – Freund“ eine Kampagne gegenRechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit gestartet. Sie soll erreichen, dass die Einwohner den „klarenStandpunkt“ der Regierung kennen, einander besser verstehen und

Antifaschistischer Abendspaziergang

BernerZeitung Rechte marschiert, Linke spaziert 1500 Personen haben am Samstagabend am zweiten «Antifaschistischen Abendspaziergang» in Bern teilgenommen. Die Demo gegen die wachsende Szene von Rechtsextremen verlief friedlich. u Pascal Schwendener «Aus

Todesurteil wegen Verrats?

Der Bund UNTERSEEN / Der 19-jährige Marcel von Allmen wurde gemäss «SonntagsBlick» wegen Verrats am «Orden der weissen Rasse» getötet. bkt. Die vier geständigen Täter im Tötungsdelikt am 19-jährigen Marcel von Allmen in Unterseen sind gemäss einem Artikel im

Antifa rief, 1500 kamen

Der Bund Unbewilligter Marsch in Bern Antifa hat mehr als 1500 Jugendliche auf Berns Strassen geholt – doppelt so viele wie letztes Jahr.

Neonazi-Mord: Warum Marcel sterben

Blick musste Todesurteil vom «Orden derweissen Rasse» VON MARKUS STEUDLER UNTERSEEN BE – Der Rechtsextreme Marcel vonAllmen musste wegen «Verrats» sterben. Seine vierMörder hatten ihn in den geheimen «Orden derweissen Rasse» aufgenommen.

Stadtrat – SD-Anfrage zu Antifa und

Der Bund Vermummung rg. Im Vorfeld des «2. Antifaschistischen Abendspaziergangs» von heute Abend hat Dieter Beyeler, Stadtrat der Schweizer Demokraten (SD), eine Interpellation eingereicht.

Neonazi-Mord: Der ganz normale Hass

SonntagsZeitung Was in Unterseen passierte, sagen Experten, hätte überall in der Schweiz geschehen können VON DIETER STAMM UND PETER BADER BÖDELI/INTERLAKEN

Abrechnung unter Neonazis: Wollte der Tote bei der Polizei

Blick auspacken? Die Viererbande hat den Mord eiskalt geplant VON MARKUS STEUDLER UNTERSEEN BE – Die schreckliche Erkenntnis derUntersuchungsbehörden: Der brutale Mord am rechtsextremen Marcelvon Allmen (19) durch Gesinnungsgenossen war eiskalt