Schlägerei im Ballenberg – war es Extremismus?

Jungfrau-Zeitung. Am 15. Mai kam es im Freilichtmuseum zu einer Prügelei. Die «Weltwoche» spricht von einem Zusammenstoss zwischen Links- und Rechtsextremen. Die Kantonspolizei Bern kann die Recherchen weder bestätigen noch dementieren. Sie seien «maskiert und bewaffnet, mit Schlagstöcken und Schlagringen» unterwegs gewesen, schreibt die «Weltwoche». Die Rede ist von einer angeblich linksextremen Gruppe, die sich … Weiterlesen

Soll die Stadt St.Gallen dem unbequemen Mieter im Palace-Gebäude kündigen?

St. Galler Tagblatt. Die Meinungen zum «arischen» Künstler, der in den oberen Stockwerken des Palace-Gebäudes am Blumenbergplatz ein Atelier gemietet hat, gehen auseinander. Ja, die Stadt St.Gallen soll das Mietverhältnis mit dem 69-jährigen Künstler auflösen, urteilt Stadtredaktor Sandro Büchler. Journalistenkollege Reto Voneschen hält dagegen. Ein 69-jähriger deutscher Künstler, der im Palace ein Atelier gemietet hat, … Weiterlesen

«Strafanzeige hätte keine schlechten Chancen»: So steht es in der Kontroverse um den fragwürdigen Mieter in einer Liegenschaft der Stadt St.Gallen

St. Galler Tagblatt. Ein Atelierinhaber im Palace-Gebäude bezeichnet seine Kunst als «arisch». Trotz grosser Empörung anderer Mieter über die rassistischen, antisemitischen und volksverhetzenden Inhalte soll der Künstler bleiben dürfen. Gemäss eines Strafrechtsprofessors ist jedoch eine nähere Analyse notwendig. Im Palace am Blumenbergplatz ist Feuer im Dach. Es sind happige Vorwürfe, die elf Mietparteien im Dezember … Weiterlesen

Die Neonazi-Band Mordkommando drohte Schweizer Juden, Politikern und Prominenten mit Folter und Mord. Nun hat sich Kevin G. als Sänger bekannt

Neue Zürcher Zeitung. Der Rechtsextreme muss wegen Rassendiskriminierung ins Gefängnis. Auf die Spur brachte die Ermittler ein Handy. Die Songtexte der Neonazi-Band Mordkommando strotzen vor Hass, sie sind an Radikalität und Abscheulichkeit kaum zu überbieten. Der Leadsänger hetzt dabei gegen homosexuelle Prominente wie Michael von der Heide oder Kurt Aeschbacher genauso wie gegen die Zürcher … Weiterlesen

Der Basler Geheimdienst soll Rechtsextreme mehr ins Visier nehmen

Limmattaler Zeitung. Die Basler Sektion des Nachrichtendienstes beobachtet die linksextreme Szene viel stärker als die rechtsextreme. Nun will die Aufsichtskommission sicherstellen, dass hier kein blinder Fleck besteht. Rund 80 Einsätze bestreitet die sogenannte Fachgruppe 9, abgekürzt FG9, pro Jahr. Die FG9 ist die Basler Abteilung des Nachrichtendienstes des Bundes, also des Schweizer Geheimdienstes, und fungiert … Weiterlesen

«Tod Israel»-Rufe bei Palästina-Demo in Zürich

Blick. Am Samstag demonstrierten in mehreren Schweizer Städten Hunderte in Solidarität mit Palästina. In Zürich wurden dabei auch antisemitische Parolen gerufen. Zürich, Bern, Basel: In vielen Städten der Schweiz fanden am Samstag Solidaritätskundgebungen für Palästina statt. In Zürich zogen gegen tausend Menschen durch die Innenstadt, darunter viele Jugendliche. Zeitweise erinnerte der Umzug mehr an einen … Weiterlesen

Ein bekannter Rechtsextremer narrt die Justiz – zur Verfolgung fehlen die Ressourcen, sagt ein Experte

Limmattaler Zeitung. Tobias Steiger phantasiert in Chats offen von der Vernichtung aller Juden. Nur wenige Tage, nachdem er noch nicht rechtskräftig verurteilt wurde. Der bekannte Rechtsextreme Tobias Steiger ist ein Wiederholungstäter. Seit er die Strafe für seine Brandrede an einer Demo im November 2018 kennt, ist er keinen Millimeter von seiner Position abgewichen. Seine antisemitische … Weiterlesen

Ein Europa ohne Juden? Das Unmögliche scheint wieder möglich

Nebelspalter. Der Antisemitismus hat Hochkonjunktur. Juden befürchten das Schlimmste. Und auch ein renommierter Experte ist besorgt. Die Worte des bekannten Schriftstellers Leon de Winter sind nur schwer erträglich. In einem Interview mit der «Sonntagszeitung» sagt er: «Ich glaube, 2050 wird es nicht mehr viele Menschen in Europa übrig haben, die sich wie ich öffentlich dazu … Weiterlesen

Anti-Israel-Demos lösen Ängste unter Juden in der Schweiz aus

bz basel. In Deutschland sorgen Kundgebungen mit antisemitischen Ausfällen für Empörung. Auch in Basel hinterlassen die Ereignisse Spuren. Antisemitische Parolen, Judenhass, in Flammen gesetzte Flaggen Israels – in mehreren deutschen Städten ist es am Wochenende zu Kundgebungen von pro-palästinensischen Gruppierungen gegen Israels Militärschläge in Gaza gekommen. In Berlin fanden am Freitag und Samstag mehrere Proteste … Weiterlesen

Kleine Demonstrationen – grosser Lärm: So liefen die Anti-Israel-Kundgebungen ab

bz basel. Zwei Anti-Israel-Demonstrationen liefen friedlich ab. Der Staat Israel wurde scharf kritisiert, aber die Grenze zum Antisemitismus knapp nicht überschritten. Die beiden angekündigten Demonstrationen gegen Israel liessen im Vorfeld Schlimmes erahnen. Während Politiker ein rigoroses Eingreifen der Polizei forderten, warnte die Israelitische Gemeinde Basel vor Besuchen der Innenstadt. Doch die Organisatoren der beiden Kundgebungen … Weiterlesen

Die Grenzen sind fliessend

Die Wochenzeitung. Rechtsextremismus hat viele Gesichter – auch hierzulande. Eine neue Publikation der Antifa Bern versucht, einen Überblick zu schaffen. Auffallend ist die Nähe vieler TäterInnen zu Institutionen. «23. 05. 2020: Tobias Steiger von der PNOS fordert die Zwangssterilisation jüdischer Menschen.» – «09. 10. 2020: In Zürich legen Unbekannte einen Schweinekadaver in den Briefkasten einer muslimischen Familie.» – «25. 10. 2020: Der Rechtsextremist … Weiterlesen

Mehr als zwei Jahre nach Hetzrede klopft Behörde Neonazi auf die Finger

20 Minuten. Die Kundgebung der rechtsextremen Partei national orientierter Schweizer (Pnos) vom November 2018 in Basel bleibt vor allem wegen der massiven Gegendemonstration in Erinnerung. Nun gibt es eine erste Sanktion gegen den damaligen Basler Pnos-Chef. Der Basler Neonazi und ehemalige Sektionschef der Partei national orientierter Schweizer (Pnos) Tobias Steiger wurde von der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt … Weiterlesen

Basler Neonazi verurteilt

Der Bund. Tobias Steiger, rechtsextremer Provokateur aus Basel, ist wegen antisemitischer Äusserungen zu einer bedingten Geldstrafe verknurrt worden. Ob er Einsprache erhebt, ist noch unklar. Nach heftiger Kritik in den Medien hat die Basler Staatsanwaltschaft ein mehr als zwei Jahre altes Strafverfahren gegen einen Neonazi abgeschlossen. Der ehemalige Basler Sektionschef der Partei National Orientierter Schweizer … Weiterlesen