NSU-Zeugin starb eines natürlichen Todes

Newsnet: Eine junge Frau, die im Untersuchungsausschuss in Baden-Württemberg zu den NSU-Morden ausgesagt hatte, lag tot in ihrer Wohnung. Nun liegen die Obduktionsergebnisse vor.

«Ein gewisser Aufwand»

Freiburger Nachrichten: Für Samstag hatte eine rechtsextreme Band aus Deutschland einen Auftritt in Freiburg angekündigt. Schliesslich fand das Konzert im bernischen Kappelen statt.

«Da gits nur eis: a dwand stelle u verschiesse»

zentral+: Seit zwanzig Jahren ist die Rassismus-Strafnorm in Kraft. Alleine im vergangenen Jahr liefen im Kanton Luzern acht Verfahren. Seit 1995 sind es gar über 50 Luzerner Fälle. Was aber tatsächlich unter die Strafnorm fällt, zeigt eine Rückschau. Dabei zeigt sich: Die Dunkelheit schützt vor Verfolgung. Und wenn die Polizei Rumänen beleidigt, dann ist das nicht rassistisch.

Starke schwarze Schweiz

Schweizer Illustrierte: Vorteil schwarz! Persönlichkeiten wie NUBYA, DAVE DOLLÉ und LISA CHUMA bewegen die Schweiz. Sie verraten das Geheimnis ihres Erfolgs. Und wie sie sich gegen Negersprüche wehren.

Justiz lässt Bearth vom Haken

St. Galler Tagblatt: Die Bundesanwaltschaft hat das Verfahren gegen den Uzwiler Rechtspolitiker Ignaz Bearth wegen «Beleidigung eines fremden Staates» eingestellt.

Churer Hetzrede mit Folgen

Newsnet: Die deutsche Holocaust-Leugnerin Sylvia Stolz ist in München wegen einer Rede in der Schweiz der Volksverhetzung schuldig gesprochen worden.

Koschere Küche und Vorurteile: Unterwegs im jüdischen Zürich

srf.ch: Im Zürcher Quartier Wiedikon treffen super-hippe Atheisten auf super-fromme Juden. Die ultraorthodoxe Gemeinde lebt mehr neben als mit der Mehrheitsgesellschaft. So trauen sich viele Zeitgenossen, nicht Fragen direkt zu stellen. Thomas Meyer, Quartierbewohner und jüdischer Schriftsteller, klärt auf.