Linke mobben Rechtsextreme

Blick Erst stellten sie ihre Bilder ins Netz, nun informieren sie ihre Chefs. Mehrere Schweizer Arbeitgeber erhielten dieser Tage brisante E-Mails: «Wir möchten Sie in Kenntnis setzen, dass Ihr Angestellter (Name) ein aktiver Neofaschist ist.» Nach

Extremisten-Randale auf der Rütliwiese?

Blick Am 1. August krachen auf dem Rütli höchstens ein paar Schwärmer. Aber zwei Tage später gibts vielleicht den grossen Krach. Die Schweizer Rechtsextremen wollen auch dieses Jahr auf dem Rütli eine eigene, verspätete «1. August»-Feier veranstalten. So fordert

Rechtsextreme von Baden aus Haft entlassen

NeueZürcherZeitung Seit Dienstag sind die sieben Rechtsextremen, die am Samstag in Baden einen Schweizer Vater und dessen zwei dunkelhäutige Kinder angepöbelt und vier Polizisten verletzt hatten, wieder auf freiem Fuss. Wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt, waren drei der Männer im Alter

Das Kreuz mit dem Kreuz

OltenerTagblatt Stefan Frech Nazi-Symbole Kantonale IV-Stelle strich einem Mann zu Recht das Taggeld Ein sehbehinderter Monteur wollte sich zum Masseur umschulen lassen. An seiner Praktikumsstelle wurde er jedoch aufgefordert, die auf seine Hand

Weiterhin Untersuchungshaft für Rechtsextreme von Baden

NeueZürcherZeitung (sda) Die sieben Rechtsextremen, die am Samstag beim Bahnhof in Baden mutmasslich einen Mann und seine zwei dunkelhäutigen Kinder angepöbelt und Polizisten verletzt hatten, bleiben in Untersuchungshaft. Die in der Region wohnhaften Schweizer im Alter zwischen 19 und

Rechtsextreme bleiben in U-Haft

Bund Sieben polizeilich bekannte Rechtsextreme pöbelten am Samstag in Baden einen Mann und seine dunkelhäutigen Kinder an. Der angepöbelte Schweizer rief die Polizei um Hilfe. Als eine Patrouille der Stadtpolizei die Randalierer kontrollieren wollte, weigerten sich diese

Rechtsextreme Pöbler, rabiate Discobesucher

St. GallerTagblatt baden. Sieben Rechtsextreme haben am Samstag in Baden einen Mann und seine dunkelhäutigen Kinder angepöbelt und sich hernach mit der Polizei geprügelt. Als die zu Hilfe gerufene Polizei eintraf, gingen die Rechtsextremen auf die Beamten los. Nachdem mehrere Patrouillen

Die Polizei angegriffen

SonntagsZeitung (SPI)Baden. Grosseinsatz der Polizei gestern Nachmittag in Baden: Vor dem Bahnhof pöbelte eine Gruppe Rechtsextreme erst Passanten und später die alarmierten Polizisten an. Bilanz: Sieben Männer der Gruppe wurden vorübergehend festgenommen. Beim Handgemenge erlitten

Die ganze Welt trifft sich auf dem Rütli

Blick Für die Schweizer ist das Rütli offenbar nur noch eine Kuhwiese. Dafür machen sie Diplomaten aus aller Welt am 1. August zur neuen Pilgerstätte. Das waren noch Zeiten. Am 1. August 2007 nahmen fast 2200 Menschen den beschwerlichen Weg zur berühmtesten Wiese der

Rechte Rache: Fotografen ins Netz gestellt

Blick Sie haben 241 Neonazis fotografiert und ins Internet gestellt. BLICK fand einen der beiden deutschen Antifaschisten. Es ist eine ebenso massive wie umstrittene Aktion gegen die Schweizer Neonazi-Szene: 241 Rechtsextremisten wurden bei einem Marsch in Sempach

Bilder von Rechtsextremen im Internet veröffentlicht

NeueZürcherZeitung Bern, 9.Juli. (sda) Seit einigen Tagen prangt auf der Website von «Indymedia» ein heikles Fotoalbum: Wie der «Blick» am Mittwoch berichtete, sind 241 Besucher der Sempacher Schlachtfeier von Anfang Juli mit Porträt- und Gruppenfotos abgebildet. Laut «Indymedia» sollen

Sempach-Nazis am Internet-Pranger

Blick Enttarnt. Im Web wurden 241 Bilder von Neonazis veröffentlicht. Die Fotos entstanden an der Sempacher Schlachtfeier. Nummer 22 hat einen kahl rasierten Schädel und trägt eine schwarze Sonnenbrille. Auf der Mütze der Nummer 209 steckt ein Button mit der Aufschrift

Neue Details zu Volksgarten-Attacke

Südostschweiz Glarus/Bern. – Kürzlich hat das Bundesamt für Polizei den Bericht zur inneren Sicherheit des Jahres 2007 veröffentlicht. Im vom Staatsschutz verfassten Werk erscheint auch ein Glarner Vorfall. Im Kapitel Rechtsextremismus führt der Dienst für Analyse und Prävention (DAP)

Obersten Staatsschützer plagt «komisches Gefühl»

AargauerZeitung Fedpol Keine konkreten Terrorismus-Hinweise Das Bundesamt für Polizei (Fedpol) setzt im jüngsten Jahresbericht einen dschihadistischen Akzent. Hinweise auf konkrete Gefahren durch islamistische Terroristen gab es 2007 zwar keine. Man habe aber