Kein Strategiebericht zum Thema Rechtsextremismus

sda sda. Die Berner Kantonsregierung muss keinen Strategiebericht zum Vorgehen gegenRechtsextremismus vorlegen. Der Grosse Rat hat am Montag einen entsprechenden Vorstossaus den Reihen der SP abgelehnt. Im Kanton Bern werde Extremismus in jeglicher Form konsequent

«Lieber vermummt als naiv»

Die Wochenzeitung Antifaschismus · Am Samstag findet in Bern der 7. Antifaschistische Abendspaziergang statt. «Vermummung und Verdummung», schreibt der «Bund». Drei Mitglieder vom «Bündnis alle gegen Rechts» nehmen Stellung. Interview: Daniel Ryser WOZ: Die Junge

Aus dem Dunkel ans Licht

Der Bund Berns Antifas stellen sich erstmals unvermummt kritischen Fragen «bürgerlicher Presse»Erstmals nach acht Jahren im Untergrund hat Berns Antifa-Bündnis zaghaft einen Schritt aus dem Dunkel ans Licht der Öffentlichkeit riskiert: Unvermummt empfingen drei Delegierte den

Kritische Fragen an die Staatsanwaltschaft

Basler Zeitung Basel. Wegen Formfehlern wurde ein Verfahren gegen den Rechtsextremen Ernst Indlekofer eingestellt Michael Heim Der Rechtsextreme Ernst Indlekofer wurde wegen Verfahrensfehlern vom Basler Strafgericht verschont. Die Staatsanwaltschaft hatte zu lange

Leichter Rückgang der erfassten rassistischen Vorfälle

sda sda. In der Schweiz sind 2005 93 fremdenfeindliche Vorfälle registriert worden. Erstmalsseit 1998 ist die Zahl unter 100 gefallen, wie aus der Chronologie der rassistischenVorfälle in der Schweiz von Hans Stutz hervorgeht. Die seit 1992 herausgegebene Chronologie

Aktives PNOS-Mitglied von Aargauer Strassenverkehrsamt entlassen

sda sda. Die aktive Teilnahme an Aktivitäten der rechtsextremen Partei National OrientierterSchweizer (PNOS) ist einem jungen Angestellten des Aargauer Strassenverkehrsamtes zumVerhängnis geworden: Er wurde mit sofortiger Wirkung freigestellt. Internet-Recherchen

Kein Strategiebericht zum Thema Rechtsextremismus

Der Bund Die Berner Kantonsregierung muss keinen Strategiebericht zum Vorgehen gegen Rechtsextremismus vorlegen. Der Grosse Rat hat am Montag einen entsprechenden Vorstoss aus den Reihen der SP abgelehnt. Im Kanton Bern werde Extremismus in jeglicher Form konsequent

Gruppe von Vermummten stürmt PNOS-Informationsstand

sda sda. Eine Gruppe von Vermummten hat am Samstagmittag in Wangen an der Aare BE einenInformationsstand der rechtsextremen Partei National Orientierter Schweizer (PNOS)zerstört. Beim Zwischenfall wurde niemand verletzt. Laut Polizeiangaben stürmten um 12.40

Vermummung und Verdummung

Bund Bern sieben Tage vor dem siebten «Antifa-Abendspaziergang» Berns Establishment lauschte diese Woche einem Mann, der in jungen Jahren als behelmter Prügelgardist des «Revolutionären Kampfs» auf Polizisten eingehauen hatte ? und später deutscher Aussenminister

Brandstiftung, Aufmärsche und Prügeleien

Oltner Tagblatt Rechtsextremismus Die Chronologie der rassistischen Vorfälle registriert auch mehrere Ereignisse im Kanton Die Zahl der rassistischen Vorkommnisse in der Schweiz ist 2005 leicht gesunken. Gerade im Kanton Solothurn kam es aber zu Aufsehen erregenden Vorfällen.

«Wir sassen zu deritt im oberen Stock und schauten fern, als es unten plötzlich knallte», erinnert sich Bewohner Flo* (29) an den letzten Donnerstag. Nachdem unbekannte, zum Teil vermummte Personen in Bomberjacken zuerst verschiedene Scheiben ums Haus he

AP Bis zum Eintreffen der Polizei waren die Täter wieder verschwunden.«Bei uns ist eine Anzeige wegen Sachbeschädigung eingegangen», bestätigt Richard Huwiler, Mediensprecher der Kantonspolizei Luzern. Ob der Anschlag gegen die alternative WG rechtsextrem motiviertist,

Maitanne, Rütli-Aufmarsch und «Saujude»

Berner Rundschau Rechtsextremismus Mehr als jeder sechste rassistische Vorfall geschah 2005 im Kanton Bern Die Zahl der rassistischen Vorfälle in der Schweiz ist leicht gesunken. Im Jahr 2005 zählte die Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus 93 Vorkommnisse – darunter

«Nordische Gymnastik» mit Bernhard Schaub:

Baslerstab Jan Fischer Hüpfen für Rechte. Der Holocaust-Leugner bietet in Dornach fragwürdige Sportkurse an. Der berüchtigte Holocaust-Leugner Bernhard Schaub macht wieder von sich Reden. Scheinbar will er sein braunes Gedankengut nun auch über Gymnastik- und