Yverdon-les-Bains VD: Brandstiftung in Asylbewerberzentrum

sda sda. In der Waschküche einer Asylunterkunft in Yverdon VD haben Unbekannte amDienstagabend ein Feuer gelegt. Verletzt wurde niemand. Alle 30 Bewohnermussten vorübergehend evakuiert werden.Die Brandstifter setzten in der Waschküche Bretter und mitgebrachte Kleider

Peseux NE: Kirchenraum mit Hakenkreuzen verschmiert

sda sda. Unbekannte Täter haben zu Beginn der Woche die katholische Kirche vonPeseux NE mit rassistischen Symbolen verschmiert. Vor dem Altar entzündetensie ein aus 22 kleinen Kerzen geformtes Hakenkreuz. Die Vandalenakte ereigneten sich in der Nacht auf Montag,

PNOS: Junge Walliser FDP hat Anzeige erstattet

sda sda. Der im Oktober für die Partei national orientierter Schweizer (PNOS) inden Stadtrat (Gemeindeparlament) von Langenthal gewählte Tobias Hirschi hateine Rassismus-Klage am Hals. Klägerin ist die Junge FDP des Kantons Wallis, bestätigte dasUntersuchungsrichteramt

Krawalle von Fans in Zürich und Schaffhausen

sda Rund ums Fussballspiel FC Zürich gegen Basel ist es am Sonntagabend in Zürichzu heftigen Ausschreitungen gekommen. Zu Ausschreitungen kam es auch inSchaffhausen nach dem Spiel FC Schaffhausen gegen Grasshoppers Club Zürich. sda. Nachdem in Zürich die meisten

Antifa verlässt Bündnis

Der Bund Ausgerechnet Kerngruppe der Bewegung stellt «Abendspaziergänge» in Frage rudolf gafner Krise im linksautonomen Bündnis «Alle gegen Rechts» (BGR), das seit fünf Jahren die «Antifaschistischen Abendspaziergänge» in Bern organisiert: Niemand geringeres

Waffen an der Madiswiler «Rübenchilbi»

sda Bei einer Personenkontrolle an der «Rübenchilbi» in Madiswil hat die Polizeiam Wochenende bei Personen aus der rechtsextremen Szene verbotene Waffensichergestellt. sda. An der Chilbi wurden 76 Personen überprüft, von denen ein Teil derrechts- und linksextremen

Ausschreitungen vermeiden ist für Polizeikräfte schwierig

sda sda. Gummischrot und Tränengas gehören bei Fussballspielen bald zumRahmenprogramm. Die Polizeikräfte verfügen derzeit über verschiedenepräventive Massnahmen. Mit Blick auf die Ausschreitungen vom Sonntag sind esaber offenbar zu wenig. Am nächsten Sonntag

Angriff auf Antifa-Demo

SonntagsZeitung Kampfzone neu auf ländliche Gebiete ausgedehnt Willisau LU · Kurz nach 15 Uhr griffen gestern rund zwanzig zum Teil vermummte Rechtsextremisten vor dem Bahnhof Willisau die Teilnehmer einer bewilligten Kundgebung gegen Rassismus mit Raketen, Baseballschlägern

Rechtsradikale haben Demo verhindert

sda sda. Rechtsradikale haben am Samstag in Willisau LU die Teilnehmer einerDemonstration gegen Rassismus angegriffen. Die Demo wurde daraufhin abgesagt.Die Organisatoren werfen der Polizei vor, die Lage nicht unter Kontrolle gehabtzu haben. Zu ersten Auseinandersetzungen

Schluss mit Saubannerzügen

WochenZeitung Am Sonntag stand er in Langenthal im politischen Rampenlicht, am Mittwoch kleinlaut vor dem Bezirksgericht Aarwangen: der Berner PNOS-Stützpunktleiter Pascal Lüthard. Der Einzelrichter verurteilte den Gymnasiasten zu acht Tagen Gefängnis, bedingt auf drei Jahre, und

Rechtsextremer fasste 20 Tage Knast

Blick AARWANGEN BE. Sie behauptet, eine demokratische Partei zu sein: die rechtsextreme Pnos. Doch nur wenige Tage nach dem Wahlerfolg in Langenthal BE stehen schon wieder Pnos-Leute vor Gericht. 20 Tage Gefängnis bedingt und 800 Franken Busse wegen Raufhandel, Landfriedensbruch,

Urteile gegen zwei Exponenten der PNOS

sda sda. Nach dem Einzug ins Langenthaler Stadtparlament macht die rechtsextremePNOS wieder mit Gerichtsurteilen Schlagzeilen: Zwei Exponenten sind in denKantonen Bern und Freiburg zu einer Busse bzw. Gefängnis bedingt verurteiltworden. Vor dem Strafeinzelrichter

Der Rassepolitiker

WochenZeitung Von Hans Stutz Am vergangenen Sonntag leuchteten seine Wangen, seine Augen glänzten, seine Haare standen borstig, und an seiner Jeansjacke, die ein bei Naziskins beliebtes Pitbullshirt überdeckte, prangte das Abzeichen der Partei National Orientierter Schweiz

Pnos-Chef Lüthard muss zahlen

BernerZeitung Kein Freispruch für Pnos-Chef Pascal Lüthard: Gestern wurde er zu 800 Franken Busse und Gefängnis bedingt verurteilt. Das autonome Kulturzentrum LaKuZ wurde demoliert, vor dem SRO-Spital kam es zu einer wüsten Schlägerei mit trauernden Türken: Die Ereignisse