JUSO akzeptiert keine Gewalt an Demo

BernerZeitung Keine Gewalt, weder von Demonstranten noch von Ordnungskräften: Dies fordern die Berner Jungsozialistinnen und Jungsozialisten (Juso) im Vorfeld des «Antifaschistischen Abendspaziergangs» von morgen Samstag. Gewalttätige Szenen, wie sie sich nach der Anti-WEF-Demonstration

Antifa: «Selbst disqualifiziert»

Der Bund STADT BERN Der Antifa-Spaziergang von morgen Samstag beschäftigte gestern Abend kurz den Stadtrat. Zur Debatte stand eine Dringliche Interpellation von Peter Bühler (sd), der wissen wollte, ob der Gemeinderat bereit sei, von den Organisatoren

Rechtsextremismus – eine Bedrohung?

Südostschweiz AG.- Die Volkshochschule, die Evang.-Ref. Kirchgemeinde Glarus-Riedern und die Röm.-Kath. Pfarrei St. Fridolin Glarus-Riedern-Ennenda bieten eine dreiteilige Veranstaltungsreihe «Rechtsextremismus – eine Bedrohung der Menschenwürde» an. Im dritten und letzten

Keine Gewalt

WochenZeitung Die Antifa demonstriert am Samstag in Bern gegen Rechtsextremismus. Die Polizei will keine massive Präsenz markieren. Johannes Wartenweiler Catherine Weber, Berner Stadträtin des Grünen Bündnisses, hatte eine Bitte. Polizeidirektor Kurt

Ein reichlich bizarrer Abend

Der Bund BERN Kurz vor dem «Antifaschistischen Abendspaziergang» haben Insider des Berner anarcho-autonomen Untergrunds erstmals «bürgerliche Presse» empfangen und sich aufgeführt, als wäre Bern Belfast. Ein bizarrer Abend, aber ein aufschlussreicher. Zu erfahren

Antifa reagiert auf Brief der CVP

BernerZeitung Die Antifa schreibt in ihrer Reaktion auf den Brief der CVP, dass sie auf einen friedlichen Abendspaziergang hinarbeite. Ihr Ziel sei es, «ein kraftvolles Zeichen für eine tolerante Welt» zu setzen. Allerdings könne sie die von der CVP geforderte «Sicherheitsgarantie»

Antifa-Absage an Polizeichef

Der Bund STADT BERN Berns linksautonome Antifa («Antifaschistische Aktion») versichert, «auf einen friedlichen Abendspaziergang hinzuarbeiten» lehnt aber Verhandlungen mit denStadtbehörden ab. Polizeikommandant Daniel Blumer hatte im «Bund» vomSamstag angekündigt,

Kein Antifa-Spaziergang

BernerZeitung Der antifaschistische Abendspaziergang vom 1. März soll abgesagt werden – dies fordert die CVP der Stadt Bern aus Angst vor weiteren Krawallen. In einem Aufruf an die Antifa und an den Gemeinderat hält sie fest, die Antifa solle die Kundgebung entweder verschieben

Nach Anti-WEF-Krawall erneut brenzlige «Demo»

Der Bund STADT BERN Eine Woche vor dem «4. Antifaschistischen Abendspaziergang» herrscht eine gespannte Lage: Die Stadtpolizei spricht von einem «hohen Gewaltpotenzial», erst recht nach den schweren Ausschreitungen vom 25. Januar und um so mehr noch, als Berns

Berns Autonome – von AJZ bis Antifa

Der Bund Der Schwarze Block, ein bunter Haufen – von pubertierenden Polit-Punks bis zu erwachsenen Strategen revolutionären AufruhrsBerns autonome Szene ist im Zuge der Jugendunruhen 1980-1982 aus übriggebliebenen 68er-«Spontis» und der «Bewegung der Unzufriedenen»

Neonazis wollen Fest stören

Sonntagsblick NATERS VS · Die Oberwalliser Gemeinde zittert: Am Freitag will Naters den Fasnachtsbeginn mit dem traditionellen «Drachenausbruch» feiern – gleichzeitig ruft die Neonazi-Organisation «Blood & Honour» zu einem Treffen auf und will das Fest stören. Die Szene wolle rechtsradikale «Präsenz markieren», wie es aus gut unterrichteten Kreisen heisst. Bereits beim letztjährigen «Drachenausbruch» prügelten Nazi-Skins … Weiterlesen

Polizei wäre zur Stelle gewesen

SolothurnerZeitung SOLOTHURN · Unbewilligte Antifa-Demonstrationdurch die Altstadt verlief friedlichRund 180 Personen beteiligten sich gestern Abend an einerantifaschistischen Demonstration in Solothurn. Diese warwie die «Rechts»-Demo vom Samstag unbewilligt und alsReaktion

Denn sie wissen immer, was sie tun

SolothurnerZeitung UNTER BEOBACHTUNG · In der Einsatzzentrale derKantonspolizei wurde die Demo in Solothurn stetsverfolgt Die Antifa-Demonstranten gestern Abend haben inder Solothurner Altstadt nur einige uniformierteStadtpolizisten zu Gesicht bekommen.

SVP allein gegen Hooligan-Datenbank

Der Bund. Metzlers Staatsschutz-Massnahmen finden mehrheitlich Zustimmung. Auch ein Dutzend Jahre nach dem Auffliegen des grössten Bespitzelungsskandals der Schweizer Geschichte ist der Staatsschutz ein heikles Stück Politik. Wohl deshalb hat die Justiz- und Polizeiministerin gestern zuerst von der Berner WEF-Demonstration gesprochen, als sie ihr Paket «gegen Rassismus, Hooliganismus und Gewaltpropaganda» vorstellte. Mit den ersten beiden … Weiterlesen