Zwei Polizisten nach PNOS-Kontrolle angeklagt

BaslerZeitung Basel. AP/BaZ. Die Polizeikontrolle an einer Versammlung der alsrechtsextrem eingestuften Partei PNOS vom Juni 2002 hat ein gerichtliches Nachspiel. Derausserordentliche Staatsanwalt hat zwei Polizeioffiziere wegenFreiheitsberaubung und Amtsmissbrauchs

Wer gehört der Gruppierung an?

AP Die Mitglieder stehen weitgehend der Skinhead-Bewegung nahe oder sind noch Teil davon. Der Grossteil ist männlich und stammt aus ländlichen oder kleinstädtischen Gebieten. In Walkringen war vielleicht gegen einen Viertel der Anwesenden weiblich. Auch in kleineren

Vandalismus im Südtessin: Rassistische Sprayereien

sda sda. Eine Bande von Teenagern hat im Verlaufe der Polizeiverhöre zugegeben,in den letzten Wochen im Mendrisiotto zahlreiche Vandalenakte verübt zuhaben. Ein 17-Jähriger wurde vorübergehend festgenommen.Die Jugendlichen hatten im Juli und August in den

«Wir säubern»

SonntagsZeitung. Die Partei National Orientierter Schweizer will in den Nationalrat. Das Wahlplakat hat sie bereits wieder zurückgezogen. Hans Stutz. Noch vor einigen Wochen behauptete die PNOS, sie werde sich in mindestens drei Kantonen an den eidgenössischen Wahlen beteiligen. Weder in Bern noch in Basel-Stadt ist daraus etwas geworden. Nur im Aargau stellt sie einen einzigen Kandidaten, … Weiterlesen

Strafanzeige gegen rechtsextreme PNOS eingereicht

NeueZürcherZeitung Das Forum gegen Gewalt und Rassismus in der Schweiz hat Strafanzeige gegen die Partei National Orientierter Schweizer (PNOS) eingereicht. Ein PNOS-Wahlplakat für die Nationalratswahlen sei rassendiskriminierend, kritisiert das Forum. Das PNOS-Plakat sei weitgehend

Unheimliche Patrioten im Netz

Der Bund Schweizer Rechtsextreme nutzen das Internet für ihre Zwecke Auch die rund 1000 Schweizer Rechtsextremisten haben ihren Platz im Netz gefunden. Unter den wachsamen Augen einer neuen Internet-Polizei mobilisieren sie auf ihren Seiten zu Konzerten und

Rechtsradikaler Aufmarsch

BernerZeitung Gegen 50 Rechtsradikale trafen sich am Wochenende in Walkringen zum geheimen Parteitag. Antifa-Demonstranten störten zuvor den konspirativen Treffpunkt. Die Polizei liess beide gewähren. · Otto Hostettler Zuerst lief alles wie geplant: Am

Fröntlerparolen für den Wahlkampf

SonntagsZeitung Rechtsextreme PNOS will in den Nationalrat und wirbt mit einem nationalsozialistischen Sujet VON HANS STUTZ AARAU · Sie sei die «Partei des modernen Nationalismus», behauptet die Partei National Orientierter Schweizer (PNOS), die im Kanton

Auch Rassisten sind wählbar

BernerZeitung Das Wahlgesetz schliesst Kandidaten mit rassistischer Grundhaltung nicht grundsätzlich von Ämtern aus. Zur Wahl am 19. Oktober tritt die PNOS (Partei national orientierter Schweizer), eine rechtsextreme Gruppierung, im Aargau mit einer Einerkandidatur

Geheimes Treffen von Extremisten

BernerZeitung Morgen will die rechtsextreme Partei PNOS «irgendwo im Kanton Bern» ihren Parteitag abhalten. Morgen Samstag wird im Kanton Bern der Parteitag der PNOS (Partei national orientierter Schweizer) durchgeführt. In welcher Ortschaft er stattfindet, wollte

Ein Rechtsextremer kandidiert im Aargau für den Nationalrat

TagesAnzeiger Die «Partei national orientierter Schweizer» nimmt im Aargau an der Nationalratswahl teil – mit einem einzigen Kandidaten. Von Hannes Nussbaumer Der jüngste, im Juli erschienene «Bericht zur inneren Sicherheit» des Bundes bestätigte es erneut:

Hammerskins in Sörenberg

Blick Sörenberg LU. In einem Lagerhaus haben sich am Samstag rund 200 Angehörige der rechtsextremen Hammerskins getroffen. Sie stammten aus verschiedenen Schweizer Kantonen und aus Deutschland. Das Lagerhaus war für mehrere Tage gemietet worden. Das Treffen verlief

Eine unliebsame Tradition: Skinheads auf dem Rütli

NZZ/se. Rund 1400 Personen feierten dieses Jahr den Nationalfeiertag auf dem Rütli. Unter ihnen marschierten gemäss Polizeiangaben auch rund 450 Rechtsextremisten unter Fahnen auf und skandierten aus der alten Nationalhymne «Heil dir, Helvetia». Die Polizei führte Personenkontrollen durch, dies gar unter den wachsamen Augen von Bundesanwalt Valentin Roschacher, dem Chef der Bundeskriminalpolizei Kurt Blöchlinger und … Weiterlesen